Inhalt anspringen

Stadt Hürth

12.10.2021: Freundschaftsvertrag mit ukrainischer Stadt unterzeichnet

Darüber hinaus wurde beim Erntedankempfang das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit Skawina gewürdigt

Unterzeichneten einen Freundschaftsvertrag: (v.l.n.r.) Sergiusz Romański, Mitglied des Vorstandes des Partnerschaftsvereins, Rüdiger Winkler, Vorsitzender des Partnerschaftsverein Hürth, Vitaliy Patrun, Leiter des Feuerwehrdienstes und Mitglied im Partnerschaftsverein Peremyschljany, Oleksandr Zozulya, Bürgermeister Peremyschljany; Norbert Rzepisko, Bürgermeister Skawina, und Hürths Bürgermeister Dirk Breuer.

Ganz im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft mit Skawina in Polen und die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrags zwischen der ukrainischen Stadt Peremyshlyany und Hürth stand der erste städtische Erntedankempfang nach Ausbruch der Pandemie am vorigen Donnerstag im Bürgerhaus. Bürgermeister Dirk Breuer begrüßte rund 400 geladene Gäste im Römersaal, die vor dem Eingang die Einhaltung der 3G-Regeln nachweisen konnten und somit von der Maskenpflicht befreit waren.

Kreislandwirt Willy Winkelhag überreichte dem Bürgermeister eine geflochtene Erntekrone.

Gleich nach einführenden Worten der Kulturamtsleiterin Kati Ulrich überreichte Kreislandwirt Willy Winkelhag dem Bürgermeister eine geflochtene Erntekrone. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung vom Salon-Orchester der städtischen Josef-Metternich-Musikschule. Tänzerische Darbietungen der Showtanzgruppe Quixotic vom Tanzstudio InTakt wurden mit lang anhaltendem Applaus bedacht.

Tänzerische Darbietungen der Showtanzgruppe Quixotic vom Tanzstudio InTakt wurden mit lang anhaltendem Applaus bedacht.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums mit Skawina wurden auf der Leinwand Videobeiträge von Zeitzeugen präsentiert. Darin erinnerte der CDU-Kreistagsvorsitzende Willi Zylajew unter anderem an die Entstehung der Städtepartnerschaft, die auf eine Initiative der Alt-Hürther Kirchengemeinde St. Katharina zurückgeht. Und Alt-Bürgermeister Walther Boecker sowie Partnerschaftsvereinsvorsitzender Rüdiger Winkler berichteten über Anekdoten gegenseitiger Besuche der – so Bürgermeister Dirk Breuer – „aktivsten Städtepartnerschaft“. Für Applaus sorgte das Kompliment von Skawinas Bürgermeister Norbert Rzepisko, das an die Hürther Gastgeber gerichtet war: „Wir fühlen uns bei euch wie zu Hause.“

Bürgermeister Dirk Breuer begrüßte rund 400 geladene Gäste im Römersaal des Bürgerhauses.

Im weiteren Verlauf des Abends unterzeichneten Bürgermeister Dirk Breuer und sein Amtskollege Oleksandr Zozulya aus der westukranischen Stadt Peremyschljany gemeinsam mit Vertretern beider Partnerschaftsvereine einen Freundschaftsvertrag. Darüber hinaus trugen sie sich ins Goldene Buch der Stadt Hürth ein. Erste Kontakte beider Bürgermeister wurden 2018 in Skawina geknüpft, als die polnische Stadt ihr zehnjähriges Partnerschafsjubiläum mit dieser 24000-Einwohner-Stadt beging. Darauf folgte ein intensiver Austausch beider Feuerwehren und mehrere Gegenbesuche.

Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung vom Salon-Orchester der städtischen Josef Metternich-Musikschule.

„Wir freuen uns über unsere neuen Freunde in Europa! Es ist gut, dass wir heute die Grundlage dafür legen, dass sich ein vitaler Austausch zwischen unseren Kommunen entwickelt, auf dem das gegenseitige Vertrauensverhältnis weiterwächst und sich viele Begegnungen zwischen den Bürgerinnen und Bürgern unserer Städte ergeben“, so Hürths Erster Bürger.

25 Jahre Städtepartnerschaft mit Skawina

Weitere Infos

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • bernie_moto@msn.com
    Originalbild von Autor ist lizenziert unter Lizenz
  • Stadt Hürth
  • Stadt Hürth
  • Stadt Hürth
  • Stadt Hürth
  • Stadt Hürth