Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
WirtschaftHürth
Aktuelles: ISEK

ISEK: Neue Impulse für Hürth-Hermülheim

Hürth nutzt das Wissen der Bürgerinnen und Bürger für die Arbeit am Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept für Hürth-Hermülheim

Mit dem „ISEK – Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept für Hürth-Hermülheim“ soll der Stadtteil Hermülheim zukunftsfähig aufgewertet werden. Zentraler Anlass ist die Umgehungsstraße B 265n, die in 2020 fertig gestellt sein soll und den Durchgangsverkehr auf der heutigen Ortsdurchfahrt Luxemburger Straße stark entlasten wird. Eine starke Wohnraumnachfrage und vorhandene Entwicklungsflächen im Untersuchungsbereich, wie das ehemalige Güterbahnhofsareal, bieten in Verbindung mit der guten verkehrlichen Erschließung die besondere Möglichkeit, die zukünftige Entwicklung des Stadtteils positiv zu beeinflussen.

Die Stadt Hürth hat das Büro Schulten Stadt- und Raumentwicklung aus Dortmund mit der Erstellung des „ISEK – Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept Hürth-Hermülheim“ beauftragt. Die Bereiche östlich und westlich der Luxemburger Straße bilden dabei die räumlichen Schwerpunkte des ISEK. Im Fokus liegt neben der Luxemburger Straße auch das ehemalige Güterbahnhofsareal.

Charakteristisch für ein ISEK sind die frühzeitige breite Beteiligung öffentlicher und privater Akteure sowie der Bürgerschaft und der ganzheitliche Blick auf die städtebauliche Entwicklungsaufgabe. Eine umfassende Bestandsanalyse greift vorhandene Daten, Konzepte, Ideen und Wünsche sowie lokales Wissen auf. Aus so ermittelten Stärken und Schwächen eines Quartiers werden Potenziale und Herausforderungen identifiziert, Ziele und ein Leitbild formuliert und anschließend in ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept mit konkretem Maßnahmenprogramm überführt.

Bürgerinnen und Bürger können sich aktiv an der Entwicklung des Stadtteils beteiligen und so die Zukunft dieses Stadtraumes mitbestimmen. In Informations- und Beteiligungsveranstaltungen – wie Aktionstagen mit Planungsspaziergängen und dem öffentlichen Auftaktforum am 02. Mai 2018 – werden in den kommenden Wochen Einschätzungen zu Stärken und Schwächen des Untersuchungsgebietes gewonnen und Ideen für die zukünftige Entwicklung von Hermülheim gesammelt.

Im Ergebnis soll das ISEK Hürth-Hermülheim Vorschläge liefern, wie eine positive Entwicklung Hermülheims gelingen kann und welche besonderen Aufgaben hierfür zu lösen sind. Gefragt sind für die Bewältigung dieser Aufgabe insbesondere das Wissen und die Einschätzungen der Bevölkerung vor Ort.


Wikimap Hermülheim

Darüber hinaus gibt es mit der sogenannten „Wikimap“ eine Online-Beteiligung. Die „Wikimap“ ist eine interaktive Karte, die es Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, Anregungen für die zukünftige Entwicklung Hermülheims im Internet zu geben. Mit diesem Angebot sollen auch diejenigen angesprochen werden, die an der Auftaktveranstaltung nicht teilnehmen können.


Ihre Meinung ist gefragt!

In unserem Planungsprozess möchten wir die Öffentlichkeit an der Erstellung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) für Hürth-Hermülheim beteiligen und unterschiedliche Akteure aktiv einbinden.

Erstes öffentliches Bürgerforum am: Mittwoch, 02.05.2018, 18:30 Uhr, Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, Sudetenstraße 37, Hürth.


URL der Website
https://www.huerth.de/wirtschaft/aktuelles_isek.php
letzte Änderung
20.04.2018
Erstelldatum
29.03.2018
Druckdatum
23.04.2018