Inhalt anspringen

Stadt Hürth

Lokale Agenda: Allgemeines

Hürth Agenda 21: Die Erarbeitung eines Leitbildes und die Bildung von Arbeitskreisen beschreiben die zwei Phasen des Agenda-Prozesses in Hürth.

Beschreibung

I. Phase: Erarbeitung eines Leitbildes

Eine empirische Basis für die Agenda-Arbeit in Hürth wurde durch die Auswertung des Agenda-Baumes bereit gestellt. Dieser wurde vom Initiativkreis konzipiert und war 1999 im Rahmen einer Wanderausstellung in 20 Hürther Einrichtungen zu sehen. Über 600 Wünsche und Vorschläge für die Zukunft der Stadt wurden von Hürthern an den Baum geheftet. Diese Vorschläge bilden die Basis für die weitere Arbeit der Hürther Agenda 21.

Am 18.06.2000 bildeten sich bei der offiziellen Auftaktveranstaltung "Agenda 21" im Hürther Bürgerhaus die ersten zwei Arbeitsforen, die sich gemeinsam verantwortlich für den Agenda-Prozess fühlten:

  • Forum "Soziales/Nachbarschaft/Alt und Jung/Kinderfreundliche Stadt"
  • Forum "Umwelt/Energie/Natur"

Die Foren bestehen aus Mitgliedern der Arbeitskreise bzw. interessierten Bürgern und treten bei Bedarf zusammen. Die Struktur innerhalb der Foren ist nicht festgelegt. Die Bildung neuer Foren ist möglich und erwünscht. Über ihre Einrichtung entscheidet der Koordinationskreis.

II. Phase: Bildung von Arbeitskreisen

Die Agenda-Arbeit organisiert sich in Arbeitskreisen und dem Koordinationskreis, die Ergebnis des mittlerweile langjährigen Agenda-Prozesses sind.

Der erste Arbeitskreis der Lokalen Agenda 21 in Hürth hieß Initiativkreis und bestand von 1998 bis 2000. Der Initiativkreis leitete den Agenda-Prozess in Hürth ein und führte die ersten Agenda-Projekte, den Aufbau der heutigen Organisation, die Sammlung von Bürgerwünschen und die Erarbeitung eines Konzepts durch.