Sprungmarken

Historische Sehenswürdigkeiten in Berrenrath

Burg Schallmauer

Die Burg Schallmauer am nördlichen Ortsrand von Berrenrath wurde 1714 von dem damaligen Besitzer Adolf von Geyr möglicherweise nach Plänen des Bonner kurfürstlichen Schlossbaumeisters errichtet.

Sie ist ein interessantes Beispiel eines einfacheren, barocken Landhauses des beginnenden 18. Jahrhunderts, das mit seiner schlichten, aber doch repräsentativen Architektur den Übergang zum später wesentlich aufwendiger gestalteten Lustschlösschen ("Maison de Plaisance") andeutet.

Schon im 16. Jahrhundert bestand an dieser Stelle ein ganz vom Wald umschlossenes Landschloss der Kölner Domherren. Während die Burg Schallmauer vom Braunkohlenabbau verschont blieb, wurde der Ort Berrenrath im Zuge des Kohlenabbaus in den 50er-Jahren gänzlich umgesiedelt. Bei dem heutigen Ort handelt es sich also um eine planmäßige Neuanlage aus dieser Zeit.

Katholische Pfarrkirche St. Wendelinus und Waldfriedhof

Die katholische Pfarrkirche St. Wendelinus stammt von dem Kölner Architekten Fritz Schaller. In ihr wurde der Grabstein einer Äbtissin des Klosters Marienbrunn von 1562 aufgestellt.

Auf dem ebenfalls in den 50er Jahren neu angelegten Waldfriedhof schuf der Berrenrather Bildhauer Fritz Klein zwischen 1953 und 1960 mehrere künstlerisch gestaltete Grabmale.

URL der Website
http://www.huerth.de/stadtpolitik/berrrenrath.php
letzte Änderung
07.11.2016
Erstelldatum
17.06.2016
Druckdatum
15.12.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos