Inhalt anspringen

Stadt Hürth

Projekte & Kooperationen

Musikschule

Kooperation - JeKits

JeKits – "Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen" ist ein Programm in der Grundschule, das auf der Kooperation von Schule und außerschulischem Partner (wie z.B. einer Musikschule oder einer Tanzinstitution) basiert. Mit dem Programm werden alle Kinder einer JeKits-Schule erreicht.

JeKits hat drei alternative Schwerpunkte:

Instrumente, Tanzen oder Singen. Es ist das landesweite Nachfolgeprogramm von "Jedem Kind ein Instrument"(JeKi). Um allen Kommunen in NRW eine Teilnahme an dem Programm zu ermöglichen, sind folgende Neuerungen in das JeKits-Programm aufgenommen worden:

  • die Programmlaufzeit beträgt zwei Jahre
  • Singen und Tanzen werden als eigene Schwerpunkte neben dem Instrumentalspiel einbezogen
  • Gemeinsames Musizieren und Tanzen werden von Anfang an stärker betont

Die zentralen Ziele

  • Gemeinsames Musizieren und Tanzen:
 JeKits will Kindern die Erfahrung des Instrumentalspiels, des Tanzens oder des Singens als ästhetisches Handeln in der Gruppe ermöglichen.
  • Kulturelle Teilhabegerechtigkeit:
 JeKits will möglichst vielen Kindern in Nordrhein-Westfalen, unabhängig von ihren persönlichen und sozio-ökonomischen Voraussetzungen, den Zugang zu musikalischer bzw. tänzerischer Bildung eröffnen.
  • Impuls für die kommunale Bildungslandschaft:
 JeKits will die kommunale Bildungslandschaft mit einer systematisch gepflegten Kooperation von Schule und außerschulischen Partnern nachhaltig bereichern.

Momentan findet das Programm an der Carl-Orff-Grundschule, Deutschherrenschule, und an der Wendelinus-Schule mit Schwerpunkt "Instrumente", an der Schule im Clementinenhof  mit Schwerpunkt "Tanzen" und an der Don Bosco Schule nur mit Instrumentalunterricht statt.

Kooperation - Instrumentalklassen

Instrumentalklassen sind Streicher-, Bläser- oder Chor­klassen, die die jeweilige Schule in Kooperation mit der Josef Metternich-Musikschule der Stadt Hürth betreibt.

Hierbei werden Musik- und Instrumentalunterricht so miteinander verbunden, dass die Schülerinnen und Schüler Freude am Musizieren eines Instruments entwickeln und gleichzeitig im wahrsten Sinne des Wortes "spielend" theoretische Grundlagen kennen lernen. Dabei hat das Musizieren in der Gruppe Vorrang. Lernen mit und vom Nachbarn am Notenständer, gemeinsames Musizieren von Anfang an und nicht für sich alleine im "stillen Kämmerlein", ganz besondere Erfolgserlebnisse im musischen Bereich: Das macht die Idee der Instrumentalklassen aus.

Welche Schulen bieten Instrumentalklassen an?

Momentan findet das Programm an der Carl-Orff-Grundschule, Deutschherrenschule, Geschwister-Scholl-Schule, Bodelschwingh-Schule und an der Wendelinusschule mit dem Schwerpunkt "Instrumente", sowie an der Clementinenschule mit dem Schwerpunkt "Tanzen" statt. 

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • iStock, akinshin
  • JeKits-Stiftung