Inhalt anspringen

Stadt Hürth

07.09.2021: Audiotour am Tag des offenen Denkmals

Die Kooperationspartner von „HörMal Hürth“ sind Veranstalter am Sonntag, 12. September 2021

Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September 2021, veranstaltet „HörMal Hürth“ eine Audiotour. HörMalHürth ist ein Kooperationsprojekt der Unteren Denkmalbehörde, des Archivs der Stadt Hürth sowie des Arbeitskreises Hürther Geschichte (HKV). Autoren und Sprecher sind Stefanie Bankert, Michael Cöln, Jürgen Constien, Dr. Imogen Dittmann-Schöne, Karin Johnson sowie kleine und große Gastsprecherinnen und Gastsprecher.

Sieben Hörstationen laden quer durch die Jahrhunderte an Orte ein, die unterschiedlicher kaum sein könnten und besondere Geschichten zu erzählen haben. Die Route führt durch die Ortsteile Efferen, Hermülheim und Kalscheuren. Erkundet werden eine römische Grabkammer, ein alter Friedhof, ein Gedenkkreuz, die historische Severinusstraße, eine barocke Figurengruppe, ein hundertjähriges Holzhaus und eine besondere Kirche. Einiges bleibt unsichtbar, anderes wird sichtbar gemacht und vieles ist nicht zu übersehen. Es geht um Rätsel im öffentlichen Raum, unscheinbare Juwelen am Wegesrand sowie bekannte Denkmäler der Stadt, die jetzt, herausgelöst, genauer betrachtet werden können.

Es empfiehlt sich, die kostenlose App „Guidemate“ auf ein Mobilgerät herunterzuladen und zu öffnen. Nachdem „Hürth“ in die Suchmaske eingegeben ist, erscheint die Tour unter dem Namen „Hürth – besondere Orte in Efferen, Hermülheim und Kalscheuren“. Ein Tipp: Mit einer Bluetooth-Box oder Kopfhörern lässt sich das Hörerlebnis steigern und die virtuellen Erzähler werden zu echten Begleitern.

Am Startpunkt Kaulardstraße 2 in Efferen vermitteln die Veranstalter von 11 bis 13 Uhr Wissenswertes zur App und zur Route. Am Ziel in Kalscheuren, Hans-Böckler-Straße 170, wird zwischen 12 und 14 Uhr eine Erfrischung angeboten. Die Tour kann aber auch zu jeder anderen Zeit erlebt werden - entweder per Rad oder zu Fuß.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise