Inhalt anspringen

Stadt Hürth

14.04.2021: Seniorenbeirat wählte Vorstand

Bürgermeister Dirk Breuer dankte den Mitgliedern der Interessenvertretung für ihr Engagement

Bürgermeister Dirk Breuer (2.v.r. vorne) begrüßte die Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Hürth und wünschte ihnen viel Erfolg bei der Bewältigung ihrer Aufgaben.

Er setzt sich beispielsweise für neue Parkbänke im Stadtgebiet ein, wirbt für Notfallkurse für Menschen im Alter ab 60 Jahren, vermittelt Lieferservices für Lebensmittel und kostenloses Training für E-Bikes: Vorigen Monat hat der Seniorenbeirat der Stadt Hürth in seiner konstituierenden Sitzung den Vorstand dieses Gremiums für die Dauer der Ratsperiode gewählt und sich heute bei Bürgermeister Dirk Breuer vorgestellt.

„Unsere Seniorinnen und Senioren haben mit ihrer Lebensleistung dazu beigetragen, unser Land wieder zu Wohlstand und Erfolg zu führen. Das Leben, das die nachfolgenden Generationen auf einem enorm hohen Standard führen können, ist nicht zuletzt auf ihr unermüdliches Wirken zurückzuführen. Für uns politisch Verantwortliche ist es daher wichtig, dass wir die Interessen und Bedürfnisse ihrer Generation im Auge behalten. Insofern bin ich Ihnen sehr dankbar, dass Sie sich für diese Mitmenschen tatkräftig einsetzen wollen“, betonte der Verwaltungschef bei der Begrüßung der Mitglieder des Seniorenbeirates.

Vorsitzender ist Günter Undorf. Stellvertreter sind Rosemarie Lohmar und Norbert Gräfen. Als Vertreter für den Ausschuss für Bildung, Soziales und Inklusion wurde Peter Weiß und Gerda Grotegut als Stellvertreter benannt. Im Ausschuss für Kultur, Sport und Bäder ist der Seniorenbeirat durch Josef Engels als Stellvertreter vertreten. Günter Undorf nimmt diese Aufgabe im Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr wahr und wird von Rosemarie Lohmar vertreten. Im Jugendhilfeausschuss wirkt Edeltraut Rudel als Vertreterin.

Der Seniorenbeirat der Stadt Hürth ist eine Interessenvertretung der älteren Generationen im Alter ab 60 Jahren und berät Rat und Verwaltung sowie andere Einrichtungen, Institutionen und Träger des öffentlichen und privaten Rechts im Bereich der Seniorenarbeit. Er arbeitet überparteilich und überkonfessionell und unabhängig von Verbänden und Vereinen. Unter anderem erarbeitet er Empfehlungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Seniorinnen und Senioren und wirkt bei der Planung und Verwirklichung von Angeboten und Hilfen für diesen Personenkreis mit.

In den Stadtteilen zuständig sind die Mitglieder

  • Hans-Peter Meier (Alstädten/Burbach, Telefon 02233-36075),
  • Rosemarie Lohmar (Berrenrath, Telefon 02233-31319),
  • Norbert Gräfen (Fischenich, Telefon 02233-45656),
  • Gerda Grotegut (Gleuel, Telefon 02233-9858837),
  • Peter Weiß (Gleuel, Telefon 02233-32299),
  • Edeltraut Rudel (Hermülheim, Telefon 02233-70568),
  • Helmut Oebel (Alt-Hürth/Knapsack, Telefon 02233-43977),
  • Josef Engels (Kalscheuren, Telefon 02233-988910) und
  • Günter Undorf (Stotzheim, Telefon 02233-379930).

Für die Stadtteile Kendenich und Sielsdorf werden Vertreter für den Seniorenbeirat gesucht.

Interessenten wenden sich bitte an den Leiter der Geschäftsstelle für den Seniorenbeirat im Rathaus, Herbert Außem, unter der Rufnummer 02233-53200.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • iStock, bernie_photo
  • Stadt Hürth