Inhalt anspringen

Stadt Hürth

18.02.2021: Neuer Klimaschutzmanager hat Mobilität als Schwerpunkt

Henri Nolden soll integriertes Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept umsetzen

Bürgermeister Dirk Breuer (l.) wünschte Henri Nolden einen guten Start als Klimaschutzmanager bei der Stadt Hürth.

Im Rahmen des geförderten integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzepts der Stadt Hürth wurde die Stelle des Klimaschutzmanagers neu geschaffen. Mit der Einstellung eines Klimaschutzmanagers mit dem Schwerpunkt Mobilität kombiniert die Stadt Hürth zwei wichtige Themenfelder und setzt den Grundstein für eine nachhaltige Mobilität.

Mit innovativen Projekten im aktiven Mobilitätsmanagement legt die Stadtverwaltung den Fokus auf die „städtische Vorbildfunktion und verankert das Thema Klimaschutz und Mobilität im Stadtgebiet“, betont Bürgermeister Dirk Breuer. Das Integrierte Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept für die Stadt Hürth stellt die strategische Grundlage für die Energie- und Klimapolitik der Stadt Hürth in den nächsten Jahren dar.

Um die Vielzahl der Maßnahmen und Projektvorschläge strukturiert bearbeiten, umsetzen und öffentlichkeitswirksam darstellen zu können, wurde die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle in der Stadtverwaltung initiiert. Mit Elan und Sachverstand widmet sich Henri Nolden seit Jahresbeginn dem Aufgabengebiet des Klimaschutzes. Als studierter Geograph sammelte der 25-jährige bereits praktische Erfahrungen in der Beratung von Kommunen bei einem privaten Mobilitätsberatungsunternehmen.

Der Einsatz eines Klimaschutzmanagers für die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

Ihre Programme und Projekte decken ein weites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist ein Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Gefördert durch

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • iStock, bernie_photo
  • Stadt Hürth
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
  • Nationale Klimaschutz Initiative
  • Projektträger Jülich Forschungszentrum Jülich