Inhalt anspringen

Stadt Hürth

22.01.2021: Einsatzzahlen bei Feuerwehr blieben auf hohem Niveau

Dies geht aus dem Jahresbericht 2019 hervor – Bürgermeister dankte stellvertretendem Wehrleiter für geleistete Arbeit

Helmut Schmitz, stellvertretender Leiter der Hürther Feuerwehr, überreichte Bürgermeister Dirk Breuer im Rathaus ein Exemplar des Jahresberichtes 2019.

Mit 11.150 Einsätzen im Jahr 2019 bleibt das Aufkommen bei der Feuerwehr Hürth gegenüber dem Vorjahr weiterhin auf hohem Niveau. Davon entfallen auf den Brandschutz insgesamt 1197 und auf den Rettungsdienst insgesamt 9953 Einsätze. Dies geht hervor aus dem Jahresbericht 2019 der Freiwilligen Feuerwehr Hürth. Helmut Schmitz, stellvertretender Leiter der Feuerwehr, hatte ihn Bürgermeister Dirk Breuer im Rathaus überreicht. Der Verwaltungschef dankte „ganz herzlich für die unverzichtbare Arbeit“ der Florianjünger, wertete das große ehrenamtliche Engagement der Brandschützer als „späte Früchte erfolgreicher Jugendarbeit“ und unterstrich das „große Ansehen“ der Helferinnen und Helfer.

Traditionell ist die Präsentation dieses Berichtes seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der jährlich stattfindenden Jahresdienstbesprechung, den die Wehrangehörigen wechselweise in den Rettungswachen der Stadtteile Gleuel und Hermülheim veranstalten. Doch aufgrund der grassierenden Covid-19-Pandemie und den damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen sind derartige Zusammenkünfte nicht gestattet.

1.197 Mal wurden die Feuerwehrkräfte in Angelegenheiten des Brandschutzes alarmiert. Davon entfallen unter anderem 130 Wasser- und Sturmschäden. Ferner wurden in 255 Fällen Menschen und Tiere aus Notlagen befreit. 97 Mal erbrachten die Spezialisten technische Hilfeleistungen. 74 Mal machten sie Straßen nach Verunreinigungen durch Ölspuren wieder befahrbar.

Von den 9953 Einsätzen im Rettungsdienst war in 2.476 Fällen zusätzlich der Notarzt gerufen worden. „Darin sind auch Einsätze in benachbarten Kommunen enthalten“, weiß der stellvertretende Feuerwehrchef Helmut Schmitz. 5.564 Mal mussten Rettungswagen ausrücken. Darüber hinaus gab’s 1.913 Fehlalarmierungen.

Auch im Ausland waren die Hürther Helfer aktiv. Während einer viertägigen Reise in die Ukraine überreichten sie im Beisein von Bürgermeister Dirk Breuer die Fahrzeugschlüssel für ein ausrangiertes Tanklöschfahrzeug an den Bürgermeister der Stadt Peremyschljany, Oleksandr Zozulya. Die Kommune ist wie Hürth Partnerstadt der polnischen Partnerstadt Skawina und ist auf Unterstützung angewiesen.

Die freiwillige Hürther Feuerwehr hatte Ende 2019 eine personelle Stärke von 257 Einsatzkräften. Davon entfallen 29 auf Frauen und 91 auf hauptamtliche Kräfte. In der Mini-Feuerwehr sind 23 Jungen und fünf Mädchen. Die Jugendfeuerwehr wird personell mit 49 männlichen und zehn weiblichen Kräften beziffert. Darüber hinaus gibt es eine Unterstützungseinheit mit 14 aktiven Kräften. 33 weitere Mitglieder gehören der Ehrenabteilung an.

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • bernie_moto@msn.com
  • Stadt Hürth