Inhalt anspringen

Stadt Hürth

10.03.2021: Landesweiter Warntag wird veranstaltet

Am Donnerstag, 11. März 2021, 11:00 Uhr, ertönen alle Sirenen im Stadtgebiet

Am Donnerstag, 11. März 2021, findet landesweit der so genannte Warntag statt, bei dem alle vorhandenen Warnmittel erprobt werden. Um 11:00 Uhr werden alle Sirenen heulen. Zudem wird auch die Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) mit einer Probewarnmeldung aktiviert. Ziel ist es, den Bürgerinnen und Bürgern zu veranschaulichen, welche Warnmittel es gibt, was sie bedeuten und wie man im Ernstfall richtig reagiert.

Es werden folgende Sirenensignale hintereinander ausgelöst: eine Minute Dauerton zur Ankündigung der Sirenenprobe, eine Minute auf- und abschwellender Heulton zur Warnung sowie eine Minute Dauerton zur Entwarnung. Zwischen den einzelnen Signaltönen wird es jeweils eine etwa fünfminütige Pause geben.

 Die Sirenen befinden sich auf den Dächern von folgenden Gebäuden:

  • Milos-Sovak-Schule (Stotzheim),
  • Brüder-Grimm-Schule (Gleuel),
  • Wendelinusschule (Berrenrath),
  • Carl-Orff-Schule (Alstädten-Burbach),
  • Clementinenschule (Alt-Hürth),
  • Martinusschule (Fischenich),
  • Volkshochschule „Ahl Schull“ (Efferen),
  • Friedrich-Ebert-Realschule und Rathaus (Hermülheim),
  • Firma Talke (Hermülheim),
  • Malzmühle Thywissen (Kalscheuren),
  • Gemeinschaftshauptschule (Kendenich),
  • Schlauchturm der Werkfeuerwehr,
  • Firma Yncoris (Knapsack) und
  • Familienhaus (Sielsdorf).

Unter der Internetadresse  www.warnung.nrw hat das NRW-Innenministerium ausführliche Informationen zum Thema „Warnung“ und zum bundesweiten Warntag bereitgestellt. Dort gibt es auch den neuen Flyer in verschiedenen Sprachen zum Download.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • iStock, bernie_photo