Inhalt anspringen

Stadt Hürth

02.09.2020: Hürther Projekt „AI Village“ erhielt zweiten Stern

Bürgermeister Dirk Breuer erfreut über positive Bewertung der Zukunftsagentur Rheinisches Revier

„Das AI Village soll der erste voll-digitalisierte Campus Europas werden. Ich freue mich, dass die Verwaltung in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IAIS, dem Bundesverband KI e.V. und Wolters Kluwer als ortsansässiges Unternehmen diesen Kraftakt gemeistert hat und als eines der ersten Projekte diesen Status erreichen konnte.“

Mit diesen Worten kommentierte Bürgermeister Dirk Breuer die positive Entscheidung der Zukunftsagentur Rheinisches Revier. Deren Aufsichtsrat hatte vorigen Freitag in Elsdorf 19 von 83 Projekten aus dem „Sofortprogramm Plus“ den zweiten von drei möglichen Sternen verliehen. Auch das AI Village konnte als eines von fünf Projekten im Rhein-Erft-Kreis als „tragfähiges Vorhaben“ überzeugen.

Beim AI Village handelt es sich um einen einzigartigen Campus für Forschung, Entwicklung und praxisnahe Demonstration von Anwendungen der Künstlichen Intelligenz und Robotik. Geplant ist, Unternehmen mit Forschungseinrichtungen zusammenzubringen, um KI-Anwendungen zu entwickeln beziehungsweise in einem realen Umfeld mit dem Ziel zu erproben, diese Technologien im Wege des Technologie- und Wissenstransfers in die Produktion zu überführen.

Den Plänen zufolge sollen die neuen Anwendungsbeispiele für KI auf Erlebnisflächen getestet und demonstriert werden. In einem ersten Schritt soll ein KI-Aus- und Weiterbildungszentrum aufgebaut sowie eine Projektfläche hergerichtet werden.

Bürgermeister Dirk Breuer ist überzeugt, dass das AI Village große Strahlkraft für Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus entfalten kann. Entstehen soll es auf dem ehemaligen Gelände der MMC-Studios im Stadtteil Kalscheuren. Das 100.000 Quadratmeter große Areal verfügt mit bestehender und ausbaufähiger Infrastruktur über optimale Standortbedingungen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Hürth
  • iStock, bernie_photo
  • iStock, bernie_photo