Inhalt anspringen

Stadt Hürth

Rathaus, Eheschließungen, Bestattungen

Wir sind auch in Coronazeiten für Sie da!

Rathaus

Auch in unserem Rathaus werden Schutzmaßnahmen ergriffen, um das Ansteckungsrisiko und die Verbreitung des Coronavirus zu minimieren. Bis auf weiteres sind Terminabsprachen für Erledigungen im Hürther Rathaus erforderlich. Wir sind montags bis donnerstags von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr und freitags bis 12:00 Uhr erreichbar.

Eheschließungen

Die aufgrund der Verbreitung des Coronavirus bestehende gesundheitliche Problematik und die zur Eindämmung der Pandemie geltenden Regelungen haben leider auch auf den Ablauf einer Trauung Auswirkungen, die wir Ihnen im Folgenden darstellen möchten:

 Aufgrund der zu beachtenden Abstands- und Hygieneregeln sowie den Vorgaben der Coronaschutzverordnung zur Kontaktreduzierung kann nur eine begrenzte Personenzahl an der Hochzeitszeremonie teilnehmen. Detaillierte Informationen zu den Personenanzahlen in den verschiedenen Räumlichkeiten finden Sie weiter unten im Text.

Beim Betreten und Verlassen des Trauortes einen Mund- und Nasenschutz (mindestens OP Masken oder FFP2)) zu tragen und zu Dritten einen Abstand von 1,50 m einzuhalten. Die übrigen Hygieneregelungen sind ebenfalls zu beachten, insbesondere das Niesen oder Husten in die Armbeuge. Desinfektionsmittel stehen ergänzend zur Verfügung.

Für Trauungen gilt die 3 G –Regel.

An der Trauung teilnehmen können grundsätzlich nur nachweislich vollständig geimpfte, genesene oder getestete Personen. Die entsprechenden Nachweise sind zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument vorzulegen.

Als getestet gelten Personen, die über ein bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder einen von einem anerkannten Labor bescheinigten PCR Test verfügen. Der PCR Test darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund ihrer Teilnahem an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Ein Schülerausweis ist vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Test.

Die voranstehenden Vorgaben gelten für das Brautpaar und sämtliche Gäste.

Ein Verstoß gegen die gesetzlichen Vorgaben erfüllt den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit und kann mit Bußgeld geahndet werden. Ebenfalls ist eine Auflösung der Versammlung der Hochzeitsgäste möglich.

Für die Trauorte gelten folgende Teilnehmerzahlen

Rathaus, Gastronomie Bürgerhaus „Hürthers Stübchen“ 20 Personen
Gelbe Villa 25 Personen
Berli-Theater 100 Personen
Musikschule 40 Personen
Burg Gleuel 35 Personen
Feierabendhaus:
Rhein-Erft-Saal 70 Personen
Karl-Hell-Zimmer 15 Personen
Knapsack-Zimmer 22 Personen
Kamin-Zimmer 46 Personen
Carbid-Zimmer 17 Personen
Phosphor-Zimmer 17 Personen
Baum-Zimmer 5 Personen
Knapsacktreff 30 Personen

Bestattungen

Es können mithin nur geimpfte, genesene oder getestete Personen teilnehmen. Der Status ist nachzuweisen und wird vom jeweiligen Bestatter/in kontrolliert.

Als getestet gelten Personen, die über ein bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder einen von einem anerkannten Labor bescheinigten PCR-Test verfügen. Der PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Ein Schülerausweis ist vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Test.

Weitere Informationen

Die Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus liegt in der Zuständigkeit der Gesundheitsbehörden unter der Aufsicht des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Für die Stadt Hürth ist das Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises zuständig.

Der Rhein-Erft-Kreis informiert ständig aktuell über die Situation in unserem Kreis. Außerdem hat der Rhein-Erft-Kreis eine telefonische Hotline 02271 / 83-12345 eingerichtet. Hier können Sie von montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Fragen zu allgemeinen Verhaltenshinweisen stellen. Bitte beachten Sie, dass die Hotline keine medizinische Beratung bietet.

Bei allgemeinen Erkrankungsymptomen rufen Sie Ihren niedergelassenen Arzt an. Alternativ die Hotline 116117 der Kassenärztlichen Vereinigung. Dort erhalten Sie Auskünfte was zu tun ist, wenn Sie Sorge haben sich angesteckt zu haben.

Falls Sie zu den Themen Impfungen, Ein- und Rückreisen aus dem Ausland, Testangebote oder Verhalten bei einer positiven Testung haben hat der Rhein-Erft-Kreis eine Seite mit ausführlichen Informationen bereitgestellt:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • freepic YusufSangdes