Inhalt anspringen

Stadt Hürth

22.04.2020: Schulbetrieb kann wiederaufgenommen werden

Verwaltung hat nach Austausch mit den Schulleitungen die erforderlichen Voraussetzungen geschaffen

Der Schulbetrieb kann morgen, 23. April 2020, wiederaufgenommen werden. Neben der bisher bereits sichergestellten Notbetreuung in den Grund- und weiterführenden Schulen werden nun auch Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen zur Prüfungsvorbereitung unterrichtet. Die Durchführung der Abschlussprüfungen ist ebenfalls sichergestellt. Die Notbetreuung wird ab Donnerstag ausgeweitet und kann dann von weiteren Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur in Anspruch genommen werden.

Die Schulleitungen haben in Abstimmung mit der Verwaltung die Vorbereitungszeit vom 20. bis 22. April 2020 genutzt, um die Schulen auf den anstehenden Schulbetrieb vorzubereiten. Die Vorbereitungen haben insbesondere die Ermittlung der erforderlichen Raumkapazitäten und die Maßnahmen zur Einhaltung der empfohlenen Hygiene- und Abstandserfordernisse umfasst. Die Stadtverwaltung als zuständiger Schulträger, hat die erforderlichen Voraussetzungen dafür geschaffen, die von den Schulleitungen fortgeschriebenen Hygienepläne umzusetzen.

So sind Seifen- und Handtuchspender in ausreichender Anzahl vorhanden. Es ist sichergestellt, dass in den Klassenräumen oder im näheren Umfeld Handwaschbecken zur Verfügung stehen, um den Hygienevorgaben gerecht werden zu können.

Die bislang bestehenden Reinigungsintervalle in den genutzten Räumen werden intensiviert. So werden beispielsweise alle Kontaktflächen und sensiblen Bereiche täglich im Rahmen der üblichen Unterhaltsreinigung mit Desinfektionsreinigern gereinigt. Alle weiterführenden Hürther Schulen sind mit Desinfektionsspendern ausgestattet, um eine Handdesinfektion beim Betreten des Gebäudes zu ermöglichen.

In den jeweiligen Klassenräumen werden die Schülerinnen und Schüler in kleineren Lerngruppen unterrichtet oder zusätzliche Räume in Anspruch genommen, damit ein Mindestabstand von 1,5 Meter gewährleistet werden kann. Für die Verkehrsflächen und Pausenhöfe wurden ebenfalls entsprechende Maßnahmen entwickelt, die von der Aufstellung von Hinweisschildern bis zur Sperrung von nicht benötigten Bereichen und Sitzgelegenheiten reichen.

Die Beförderung der Schülerinnen und Schüler ist sichergestellt. Hierzu werden bedarfsgerecht Verstärkerbusse eingesetzt.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • iStock, VYCHEGZHANINA
  • iStock, bernie_photo
  • iStock, bernie_photo