Inhalt anspringen

Stadt Hürth

09.04.2020: Hermülheim: Arbeiten in der Rosellstraße schreiten voran

Verdacht auf Infizierung eines Mitarbeiters mit dem Corona-Virus hat sich nicht bestätigt

Die Baukolonne für die Wiederherstellung der Rosellstraße ist wieder vollständig. Sie hat zu Wochenbeginn die Arbeiten wiederaufgenommen

Entwarnung bei der Baukolonne des beauftragten Unternehmens zur Wiederherstellung der Rosellstraße im Stadtteil Hermülheim:
Ein in der vorletzten Woche festgestellter Verdachtsfall auf Infizierung eines Mitarbeiters mit dem Corona-Virus hat sich nicht bestätigt. Somit ist die Baukolonne wieder vollständig und die Arbeiten konnten zu Wochenbeginn wieder aufgenommen werden.

Vor etwa vier Wochen hatten die Arbeiter mit der Wiederherstellung der Nebenanlage in der Rosellstraße zwischen Krankenhausstraße und Nibelungenstraße begonnen. Auf einer Länge von etwa 50 Metern wurde das Pflaster des Gehwegs zwischenzeitlich erneuert. Nun werden die Arbeiten an den Gehwegen und der Fahrbahn im ersten Bauabschnitt fortgeführt.

Eine weitere Baukolonne ist mit den Arbeiten für Kanalisation, Wasserversorgung und Straßenbeleuchtung in der abzweigenden Schneider-Clauß-Straße sowie anschließend in der Reifferscheidstraße beschäftigt.

Seit November 2018 wird in der Rosellstraße an der Erneuerung der Straßenbeleuchtung, der Wasserleitung und des Abwasserkanals gearbeitet. Die Arbeiten erstrecken sich über mehrere Bauabschnitte zwischen Krankenhausstraße und Luxemburger Straße, der Reifferscheidstraße und der Schneider-Clauß-Straße.

Umleitungen sind ausgeschildert. Die Durchfahrt für den Verkehr ist gesperrt. Die Zufahrt zum Krankenhaus ist in jedem Fall für die Rettungsfahrzeuge gewährleistet. Die Bauzeit für die Gesamtmaßnahme ist nach gegenwärtigem Baufortschritt bis frühestens Weihnachten 2020 kalkuliert. Die Baukosten für die gesamte Maßnahme betragen etwa 2,5 Millionen €.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Hürth
  • iStock, bernie_photo
  • iStock, bernie_photo