Inhalt anspringen

Stadt Hürth

24.03.2020: Kontrollen des Ordnungsamtes

Von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr wird kontrolliert

Stadt will Verbreitung des Virus eindämmen - Unterstützung für Hürther Wirtschaftsbetriebe

Mit aller Entschlossenheit möchte Bürgermeister Dirk Breuer dazu beitragen, die Verbreitung des Corona-Virus im Stadtgebiet einzudämmen. Seit gestern ist der kommunale Ordnungsdienst in den Stadtteilen in voller personeller Stärke unterwegs und kontrolliert, ob die Maßnahmen eingehalten werden, die das Land Nordrhein-Westfalen verfügt hat.

Täglich sind fünf Teams jeweils zu zwei Personen von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr beschäftigt, um Zuwiderhandlungen zu vermeiden und zu ahnden. Sie überwachen beispielsweise, ob Kundinnen und Kunden in Lebensmittelgeschäften die erforderlichen Sicherheitsabstände einhalten, ob Cafés, Fitnessstudios oder Wettbüros ihren Betrieb eingestellt haben und ob Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen stattfinden. Unterstützt werden die Teams von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jugendamtes, die Spielplätze und Sportplätze auf Einhaltung des Aufenthaltsverbots kontrollieren. 

"Zuwiderhandlungen werden mit Bußgeldern in Höhe von 200 Euro bis zu 25.000 Euro im Wiederholungsfall geahndet. Ich hoffe, dass es dieser drastischen Strafen nicht bedarf. In den letzten Tagen war festzustellen, dass der allergrößte Teil der Bürgerinnen und Bürger in Hürth sich verantwortungsbewusst verhält. Das macht Hoffnung. Klar ist aber auch, dass es weiterhin auf das individuelle Handeln ankommt. Der kleine Teil der Bevölkerung, der den Vorgaben zuwiderhandelt, sollte sich der Konsequenzen bewusst sein", so Dirk Breuer weiter.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Hürth
  • iStock, bernie_photo
  • iStock, bernie_photo