Inhalt anspringen

Stadt Hürth

09.01.2020: Kanäle werden saniert

Mit Vorarbeiten wurde im Dezember 2019 begonnen – Fertigstellung voraussichtlich Ende April 2020

Ohne nennenswerte Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs werden in den Stadtteilen Berrenrath, Fischenich, Gleuel, Hermülheim und Knapsack schadhafte Abwasserkanäle aus Steinzeug und Beton mit Durchmessern bis zu 50 Zentimeter in insgesamt 32 Straßen saniert.

Die Sanierung erfolgt überwiegend unterirdisch im so genannten Schlauchlinerverfahren. Hierbei wird ein mit Harz getränkter Nadelfilzschlauch in den jeweiligen Kanal eingezogen, der in Verbindung mit Warmwasser oder mittels UV-Licht zu einem selbst tragenden Kunststoffrohr aushärtet. Darüber hinaus sind in Einzelfällen manuelle Sanierungen und die Wiederherstellung von Schächten erforderlich.

Mit den Vorarbeiten wurde im Dezember letzten Jahres begonnen. Die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich Ende April 2020. Sie werden im Auftrag der Stadtwerke Hürth ausgeführt. Der Schlauchlinereinbau erfolgt in der Alleestraße, im Bachweg, in der Behrensstraße, im Bussardweg, in der Franziskusstraße, in der Heinrich-Imig-Straße, in der Horbeller Straße, in der Kölner Straße, im Mertener Weg, in der Pestalozzistraße, in der Platzstraße, in derVolkerstraße und in der Wendelinusstraße.

Die Gesamtkosten für die Sanierung werden mit rund 480.000 Euro beziffert. Die Anwohner werden mit Beginn der Arbeiten mittels Postwurfsendung schriftlich informiert und für eventuell auftretende Belästigungen um Verständnis gebeten. Ferner heißt es in dem Schreiben, dass Mitarbeiter des beauftragten Unternehmens mitunter Kellerräume wegen der Wasserhaltung der Kanalhausanschlüsse betreten müssen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • iStock, bernie_photo
  • iStock, bernie_photo