Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
28.05.2019: Hürther Delegation zu Gast im ukrainischen Peremyschljany

28.05.2019: Hürther Delegation zu Gast im ukrainischen Peremyschljany

Im Mittelpunkt standen die Themen Feuerwehr, Städtebau und kommunale Bauwirtschaft
Bürgermeister Dirk Breuer mit einer Delegation aus Hürth in der Ukraine.
Ganz im Zeichen der europäischen Idee stand eine viertägige Reise in in die Ukraine, die Bürgermeister Dirk Breuer (7.v.l.) mit einer Delegation aus Hürth unternommen hatte.© Stadt Hürth

"Wir in Hürth haben uns der Frage gestellt, was Kommunen leisten können, um die Akzeptanz der Europäischen Union und die Identifikation mit der europäischen Idee zu steigern. Die Europäische Union wird seit geraumer Zeit auf mitunter bedrohliche Bewährungsproben gestellt. Um den Zusammenhalt nicht weiter zu gefährden, suchen die Staaten nach Gemeinsamkeiten bei der Bewältigung der großen Herausforderungen unserer Zeit. Diesen Herausforderungen stellen wir uns. Denn die Europäische Union ist mehr als eine Staatengemeinschaft. Sie bildet den Lebensraum von rund 500 Millionen Menschen", betonte Bürgermeister Dirk Breuer.

Aus diesem Grund unternahm eine siebenköpfige Delegation aus Hürth eine Reise in die Ukraine. Angeführt wurde sie von Bürgermeister Dirk Breuer. Ziel des Projekts ist es, Kommunen dabei zu unterstützen, Strukturen der Zusammenarbeit zu etablieren beziehungsweise zu festigen und die Planung und Umsetzung von Vorhaben mit entwicklungspolitischem Bezug voranzutreiben. „Diesem Ziel sind wir ein gutes Stück näher gekommen“, betonten die Bürgermeister Oleksandr Zozulya und Dirk Breuer übereinstimmend. Vorausgegangen war ein ambitioniertes Besuchsprogramm mit dortigen Ratsvertretern, Unternehmern und engagierten Einwohnern. „Mit einem regen Austausch in Fragen rund um Feuerwehrtechnik, Städtebau und kommunaler Bauwirtschaft konnten die Gespräche nachhaltig vertieft werden“, berichtete Breuer.

Die symbolische Übergabe eines ausrangierten Tanklöschfahrzeugs an den Bürgermeister der Stadt Peremyschljany, Oleksandr Zozulya, war einer der Höhepunkte der viertägigen Reise. „Die Überführung des Fahrzeugs findet zu einem späteren Zeitpunkt statt“, versicherte der Verwaltungschef.

Ermöglicht wurde dieser bilaterale Austausch durch finanzielle Unterstützung und auf Initiative der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) – Kommunale Partnerschaften in der Ukraine innerhalb der Engagement Global gGmbh, die im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung handelt.

Peremyschljany ist wie Hürth Partnerstadt der polnischen Partnerstadt Skawina. Sie ist eine in der Westukraine liegende Rajonshauptstadt und etwa 46 Kilometer südöstlich der Oblasthauptstadt Lemberg am Flüsschen Hnyla Lypa gelegen.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv19/2019-05-28_peremyschljany.php
letzte Änderung
29.05.2019
Erstelldatum
29.05.2019
Druckdatum
14.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos