Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
03.04.2019: Mitarbeiter der Mobilen Jugendarbeit sind mit Jugendbus in den Stadtteilen vor Ort

03.04.2019: Mitarbeiter der Mobilen Jugendarbeit sind mit Jugendbus in den Stadtteilen vor Ort

Umgestaltung des ehemaligen Mannschaftswagens der Feuerwehr aus Mitteln der Evangelischen Kirchengemeinde finanziert
Jugendbus der Stadt Hürth mit Mitarbeitern.
Vorm Rathaus übergab Jugenddezernent Jens Menzel (r.) die Fahrzeugschlüssel an Daniel Foerster (2.v.r.) im Beisein der Kolleginnen (v.l.) Diana Gawandtka, Kerstin Vierling und Vivien Dosot.© Stadt Hürth

„Euch wünsche ich allzeit gute Fahrt und den Jugendlichen in den Stadtteilen viel Spaß, gute Unterhaltung und interessante Gespräche!“ Mit diesen Worten händigte Jugenddezernent Jens Menzel die Fahrzeugschlüssel für einen Sprinter der Marke Mercedes Benz an Vivien Dosot und Daniel Foerster aus. Beide sind beschäftigt bei der Mobilen Jugendarbeit der Stadt Hürth und mit dem ehemaligen Mannschaftswagen der Hürther Feuerwehr in den Stadtteilen Alt-Hürth, Hermülheim, Kalscheuren, Knapsack und Sielsdorf unterwegs.

Zusätzlich  ist das Team mit dem so genannten Jugendbus in den Mittagspausen auf den Schulhöfen der Friedrich-Ebert-Realschule, der Gesamtschule und der Gemeinschaftshauptschule in Kendenich anzutreffen. Dort haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, die Pausen im Fahrzeug mit Spielen sowie Informations- und Beratungsgesprächen zu gestalten. Hierfür stehen ihnen Vivien Dosot und Daniel Foerster mit Rat und Tat zur Seite.

Darüber hinaus richtet sich die Mobile Jugendarbeit an Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 27 Jahren, die den öffentlichen Raum für sich in Anspruch nehmen und nach ihren Interessen und Bedürfnissen nutzen. Insbesondere der Ansatz einer sozialräumlich orientierten Arbeit hat zum Ziel, aufsuchende und mobile Angebote im Stadtgebiet zu ermöglichen und auf eventuelle Defizite in den verschiedenen Stadtteilen und Bereichen einzugehen. Die Mobile Jugendarbeit will Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, die gegenseitige Akzeptanz fördern und die Belange der Jugendlichen berücksichtigen. Zudem sollen sie durch Förderung von Eigeninitiative motiviert werden, das eigene Lebensumfeld und ihren Alltag selbst aktiv mit zu gestalten.

Die Umgestaltung und Lackierung des von der Feuerwehr kostenlos zur Verfügung gestellten Fahrzeugs wurde aus Spendengeldern der Evangelischen Kirchengemeinde Hürths finanziert. Zu erreichen ist das Team der mobilen Jugendarbeit unter der Telefonnummer 0157 / 81723338.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv19/2019-04-03_jugendbus.php
letzte Änderung
04.04.2019
Erstelldatum
04.04.2019
Druckdatum
14.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos