Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
Seniorenbeirat wieder personell vollständig

Seniorenbeirat wieder personell vollständig

Michaela Luchmann und Gerda Grotegut wirken im Gremium für die Stadtteile Hermülheim und Gleuel mit

„Der Seniorenbeirat ist sehr aktiv und rührig. Und es freut mich, dass Sie das wichtige Gremium vervollständigen und mitwirken“. Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Dirk Breuer Michaela Luchmann, die nun im Stadtteil Hermülheim aktiv ist, und Gerda Grotegut als weitere Ansprechpartnerin im Stadtteil Gleuel. Im Beisein des stellvertretenden Vorsitzenden Günter Undorf begrüßte sie Hürths Erster Bürger im Rathaus.

Seit Ende September 2014 hat Hürth einen neuen Seniorenbeirat, der die Interessen dieser Bürger gegenüber Stadtrat und Verwaltung vertritt. Mitglieder des Seniorenbeirates engagieren sich außerdem in den städtischen Ausschüssen und wollen die politischen Vertreter für die spezifischen Probleme und Bedürfnisse dieser Bevölkerungsgruppe sensibilisieren. Der Beirat versteht sich als Lobby und Sprachrohr der Generation 60 plus und übernimmt Mitverantwortung für seniorenpolitische Belange in Hürth.

"Die Mitglieder übernehmen wie der Rat Verantwortung für die Gesellschaft. Sie schaffen Chancen, Veränderungen positiv mitzugestalten, Generationengerechtigkeit zu fördern und Menschen im dritten Lebensabschnitt zu unterstützen. Und hierfür danke ich den engagierten Seniorinnen und Senioren ganz herzlich und wünsche seinen Mitgliedern eine weiterhin erfolgreiche Zukunft. Das Gremium trägt maßgeblich dazu bei, dass Senioren im demografischen Wandel ein wesentlicher Teil des Rückgrates unserer Gesellschaft sind", so Breuer weiter.

Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen von mehr als 25 Prozent der Hürther Bevölkerung. Das Gremium war im Jahr 2006 durch den Rat der Stadt Hürth ins Leben gerufen worden. Damit reagierte der Rat auf die Herausforderungen, die der demographische Wandel mit sich brachte: Das Durchschnittsalter der Bevölkerung stieg an und Rat und Verwaltung standen vor der Aufgabe, den Bedürfnissen der älteren Menschen stärker als bisher gerecht zu werden.

Für eine optimale Bewältigung dieser Aufgabe wurde der Seniorenbeirat von sachkundigen Bürgern berufen. Mitglieder der ersten Stunde sind Liesel Assenmacher, Rolf Britz, Günter Undorf und Peter Weiß. Jeder Ortsteil von Hürth ist mit mindestens einem sachkundigen Einwohner darin vertreten. Der Seniorenbeirat hat sich von Anfang an um Teilhabe an der Arbeit des Hürther Stadtrates bemüht und aus seinen Reihen sachkundige Vertreter in die für seine Arbeit relevanten Ausschüsse delegiert. ‚Mitreden und Mitgestalten’ – das war von Beginn an und ist immer noch das Leitbild seiner Arbeit.

Der Seniorenbeirat zudem auf eine Reihe von besonderen Erfolgen zurück. So hat er nach seiner Beteiligung an Hürther Stadtteilgesprächen ein ‚Leitbild’ für die Seniorenarbeit in Hürth erstellt sowie eine Checkliste für ‚die seniorengerechte Stadt’ entwickelt. Dabei folgte er dem Grundsatz:‚Soviel Hilfe wie nötig, soviel Selbstständigkeit wie möglich!’. Für das Leben in Hürth wurde ein ‚Wegweiser für Seniorinnen und Senioren’ in mehreren Auflagen erstellt und aktualisiert, der wichtige Informationen, Adressen und Hinweise enthält. Als sehr nützlich erwies sich auch ein kleiner Notfall-Ausweis, in den man seine persönlichen Daten für einen gesundheitlichen Notfall eintragen kann.

Bei der Verwaltung der Stadt Hürth wurden zahlreiche Verbesserungen für das Leben der Senioren angeregt: die Gestaltung von Bürgersteigen als barrierefreie Lebensräume, die Aufstellung von Ruhebänken an den Bus-Haltestellen und an Spazierwegen, die Einrichtung von öffentlich zugänglichen Toiletten sowie eine ausreichende Beleuchtung von Straßen und Wegen und vieles mehr.

Für seniorenrelevante Fragen hat der Seniorenbeirat Ansprechpartner in den Stadtteilen. Diese sind in

  • Alstädten-Burbach Norbert Becker (Telefon 02233 / 75311),
  • Alt-Hürth/Knapsack Gertrud Schönborn (Telefon 02233 / 398870),
  • Berrenrath Rolf Britz (Telefon 02233 / 373740),
  • Efferen Liesel Assenmacher (Telefon 02233 / 76465),
  • Fischenich Peter Koep (Telefon 02233 / 44621),
  • Gleuel Gerda Grotegut (Telefon 02233 / 9858837) und Peter Weiß (Telefon 02233 / 32299),
  • Hermülheim Michaela Luchmann (Telefon 02233 / 9668422) und Reinhard Meyer (Telefon 02233 / 72797),
  • Kalscheuren Hans-Josef Dittfach (Telefon 02233 / 72157),
  • Kendenich Klaus Schmelcher (Telefon 02233 / 401218),
  • Sielsdorf Manfred Pfeil (Telefon 02233 / 33624) und
  • Stotzheim Günter Undorf (Telefon 02233 / 379930).

Anregungen nimmt auch Rita Schneider von der Geschäftsstelle des Seniorenbeirates im Rathaus unter Telefon 02233 / 53-201 entgegen.

 

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv18/2018-12-18_seniorenbeirat.php
letzte Änderung
20.12.2018
Erstelldatum
20.12.2018
Druckdatum
21.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos