Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
03.12.2018: Hermülheim: Bevölkerung kann sich weiterhin an der Entwicklung des Stadtteils beteiligen

03.12.2018: Hermülheim: Bevölkerung kann sich weiterhin an der Entwicklung des Stadtteils beteiligen

Stadtteilkonferenz am Donnerstag, 20. Dezember 2018, 18:30 Uhr, im Forum des Ernst-Mach-Gymnasiums
Plakat ISEK
© Stadt Hürth

Mit einem sogenannten „Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept“ (ISEK) für Hermülheim soll dieser Stadtteil zukunftsfähig aufgewertet werden. Anlass ist die Umgehungsstraße B 265n, die in 2020 fertiggestellt sein soll und den Durchgangsverkehr auf der heutigen Ortsdurchfahrt Luxemburger Straße stark entlasten wird. Eine starke Wohnraumnachfrage und vorhandene Entwicklungsflächen im Untersuchungsbereich, wie das ehemalige Güterbahnhofsareal, bieten in Verbindung mit der guten verkehrlichen Erschließung die besondere Möglichkeit, die zukünftige Entwicklung des Stadtteils positiv zu beeinflussen.

Nach der Auftaktveranstaltung im Mai 2018 steht nun mit der Stadtteilkonferenz am 20.12.2018 die nächste große Veranstaltung im Rahmen des ISEK an. Sie findet statt im Forum des Ernst-Mach-Gymnasiums, Bonnstraße 64-66 im Stadtteil Hermülheim, und beginnt um 18:30 Uhr. Hierbei werden die Ziele und Leitlinien der Stadtteilentwicklung präsentiert sowie erste Projektideen und wertvolle Hinweise vorgestellt und zur Diskussion gestellt, die bislang von den Bürgerinnen und Bürgern eingebracht wurden. Auch diesmal können den Planern Vorschläge und Anregungen für den weiteren Planungsprozess mitgeteilt werden. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich an dieser öffentlichen Veranstaltung und damit an der Entwicklung Hermülheims aktiv zu beteiligen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Stadt Hürth hat das Büro Schulten Stadt- und Raumentwicklung mit der Erstellung des Entwicklungskonzeptes beauftragt. Die Bereiche östlich und westlich der Luxemburger Straße bilden dabei die räumlichen Schwerpunkte des ISEK. Im Fokus liegt neben der Luxemburger Straße auch das ehemalige Güterbahnhofsareal. Charakteristisch dafür sind die frühzeitige breite Beteiligung öffentlicher und privater Akteure sowie der Bürgerschaft und der ganzheitliche Blick auf die städtebauliche Entwicklungsaufgabe.

Im Ergebnis soll das ISEK Vorschläge liefern, wie eine positive Entwicklung Hermülheims gelingen kann und welche besonderen Aufgaben hierfür zu lösen sind. Gefragt sind für die Bewältigung dieser Aufgabe insbesondere das Wissen und die Einschätzungen der Bevölkerung vor Ort.

Mehr über das Projekt finden Sie unter ISEK. Ansprechpartner bei der Stadt im Amt für Planung, Vermessung und Umwelt ist Dietmar Thiele, Telefon: 02233 / 53-420, Dietmar Thiele, und bei Schulten Stadt- und Raumentwicklung Thorsten Schauz, Telefon: 0231 / 39694324, Thorsten Schauz.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv18/2018-12-03_entwicklung_des_stadtteils.php
letzte Änderung
05.12.2018
Erstelldatum
04.12.2018
Druckdatum
16.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos