Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
28.08.2018: Gutachten soll in Auftrag gegeben werden

28.08.2018: Gutachten soll in Auftrag gegeben werden

Es geht um Aktivitäten weiterführender Schulen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich
Klaus Lennartz und Bürgermeister Dirk Breuer.
Klaus Lennartz übergab Bürgermeister Dirk Breuer (v.l.) ein Schreiben, worin er die Beauftragung eines Gutachtens anregt.© Stadt Hürth

„Ich freue mich sehr, in Ihnen als Bürgermeister unserer Stadt einen versierten und innovationsfreudigen Mitstreiter gefunden zu haben“, heißt es in einem Schreiben, das Klaus Lennartz an Dirk Breuer gerichtet hat. Der in Hürth lebende ehemalige Landrat im Rhein-Erft-Kreis und Bundestagsabgeordnete regt darin die Beauftragung eines Gutachtens an.

Es soll Aufschluss darüber geben, welche Aktivitäten es an den weiterführenden Schulen in Hürth im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) gibt, wie eine weitere Stärkung dieses Themenkomplexes erfolgen kann und welche Schule beziehungsweise Schulen hierfür prädestiniert wären.

Breuer und Lennartz stimmen darin überein, dass die Bundesrepublik Deutschland mit Braunkohle, Steinkohle und Salz drei natürliche Ressourcen hat. „Die wichtigste aber ist unser Wissen“, so beide unisono. Daher sind sie davon überzeugt, dass von dem Beispiel eines Schwerpunktgymnasiums für MINT-Fächer im Carl-Zeiss-Gymnasium in Jena wichtige Impulse für die Bildungslandschaft der Stadt Hürth und der gesamten Region ausgehen könnten. An dieser Schule werden hohe Standards gesetzt. Jugendliche bringen ihre Neugierde für die Mathematik bereits mit. Physik und Informatik wird früher als an anderen Schulen unterrichtet. Die Jugendlichen sind mit Schülerinnen und Schülern in anderen Bundesländern vernetzt. Sie machen mit bei Sommer-Camps. Projektbezogen müssen sie wie Doktoranden ihre Ergebnisse verteidigen.

Mit dem Albert-Schweitzer-Gymnasium und dem Ernst-Mach-Gymnasium verfügt die Stadt Hürth über zwei renommierte Gymnasien. Beide eignen sich für Lennartz „in ganz hervorragender Weise“ für einen weiteren Ausbau der Schwerpunktsetzung im MINT-Bereich. Seiner Meinung nach könnten sich diese auch für naturwissenschaftlich-mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler anderer Gymnasien aus der Region öffnen. Bürgermeister Dirk Breuer weiß, dass auch andere weiterführende Schulen in Hürth in diesem Bereich aktiv sind. Langfristiges Ziel ist es, dem Fachkräftemangel, der Entwicklung künstlicher Intelligenz und den Herausforderungen digitaler Prozesse zu begegnen.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv18/2018-08-28_gutachten.php
letzte Änderung
31.08.2018
Erstelldatum
31.08.2018
Druckdatum
18.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos