Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
06.08.2018: Fernwärme: Behälter für Wärmespeicheranlage werden errichtet

06.08.2018: Fernwärme: Behälter für Wärmespeicheranlage werden errichtet

Rund 6,45 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Hürth – Inbetriebnahme noch in 2018
Foto: Facharbeiter befestigt die Vorrichtung für Wärmespeicher
Einer der zahlreichen Facharbeiter auf der Baustelle befestigte die Vorrichtungen für die Montage der Wärmespeicher.© Stadt Hürth

Sie sind jeweils 25 Meter hoch, haben einen Durchmesser von fast fünf Metern, ein Volumen von 425 Kubikmeter, eine stählerne Wandstärke von 29,5 Millimeter und wiegen über 100 Tonnen: 13 Behälter mit diesen Ausmaßen werden ab dem heutigen Montag in der Straße Am Alten Klärwerk im Stadtteil Hermülheim in vier Reihen errichtet. Die Anlieferung erfolgt über Schwertransporter. Für die anschließende Montage wird ein Raupenkran eingesetzt.

Foto: Behälter für Wärmespeicheranlage
Mit einem Raupenkran wurden die 25 Meter langen und fast fünf Meter breiten Behälter millimetergenau in Position gebracht.© Stadt Hürth

Im Auftrag der Stadtwerke Hürth werden die Arbeiten am Standort der ehemaligen Kläranlage ausgeführt. Entstehen soll eine Wärmespeicheranlage für Fernwärme. Rund 6,45 Millionen Euro investiert das städtische Unternehmen. Noch in diesem Jahr soll die Anlage in Betrieb genommen werden.

Foto: Behälter für Wärmespeicheranlage
Montiert wurden die Wärmespeicher auf einem Betonfundament.© Stadt Hürth

Sie dient als Energiespeicher und soll Lastschwankungen im Fernwärmenetz ausgleichen. Zur Kompensation von Volumenabweichungen, die aufgrund von veränderten Temperaturen in zwölf Tanks entstehen und ein Ausmaß bis zu 180 Kubikmeter haben können, wird ein weiterer Druckbehälter eingebunden.

Foto: Behälter für Wärmespeicheranlage
13 Behälter wurden mit Schwertransportern angeliefert.© Stadt Hürth

Die Fernwärme wird vertragsgemäß vom Unternehmen Orion Engineered Carbons mit Sitz im Stadtteil Kalscheuren geliefert und direkt in die Wärmespeicheranlage mit einer Leistung von 560 Kubikmeter pro Stunde eingespeist. Der Einsatz von Pumpen ist nicht erforderlich. Die Speicherkapazität beträgt 300 Megawattstunden. Die Einspeisung ins Fernwärmenetz erfolgt über Pumpen. So können je nach Bedarf stündlich bis zu 960 Tonnen Wärme übertragen werden.

Foto: Raupenkran für die Montage der Wärmespeicher
Noch in diesem Jahr soll die Wärmespeicheranlage in Betrieb gehen.© Stadt Hürth
URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv18/2018-08-06_fernwaerme.php
letzte Änderung
07.08.2018
Erstelldatum
06.08.2018
Druckdatum
14.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos