Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
04.05.2018: Luxemburger Straße: Bürgermeister ruft Bevölkerung zur Mitgestaltung auf

04.05.2018: Luxemburger Straße: Bürgermeister ruft Bevölkerung zur Mitgestaltung auf

Im Zusammenhang mit dem Bau der Ortsumgehung B 265n wird ein umfangreiches Konzept erarbeitet

Über 100 Bürgerinnen und Bürger konnte Bürgermeister Dirk Breuer vorgestern Abend in der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums an der Sudetenstraße im Stadtteil Hermülheim begrüßen. Erschienen waren sie anlässlich des Bürgerforums zur Vorstellung des „Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts“ (ISEK) für Hermülheim, um diesen Stadtteil zukunftsfähig aufzuwerten. Zentraler Anlass ist die Umgehungsstraße B 265n, die in 2020 fertiggestellt sein soll und den Durchgangsverkehr auf der heutigen Ortsdurchfahrt Luxemburger Straße stark entlasten wird.

„Wir haben jetzt die große Chance, den gesamten Bereich zu überdenken“, forderte der Verwaltungschef die anwesenden Gäste zur Mitgestaltung auf. Eine starke Wohnraumnachfrage und vorhandene Entwicklungsflächen, wie beispielsweise das ehemalige Güterbahnhofsareal, bieten in Verbindung mit der guten verkehrlichen Erschließung die besondere Möglichkeit, die zukünftige Entwicklung des Stadtteils positiv zu beeinflussen. „Ich würde mir wünschen, dass die Quartiere östlich und westlich der Luxemburger Straße belebt werden und der Raum so attraktiv gestaltet wird, damit die Menschen sich wohlfühlen“, hob Breuer hervor.

Mit der Erstellung eines Entwicklungskonzeptes hat die Stadt das Büro Schulten Stadt- und Raumentwicklung beauftragt. Marc Lucas Schulten und Thorsten Schauz wollen in einer umfassenden Bestandsanalyse vorhandene Daten, Konzepte, Ideen und Wünsche sowie lokales Wissen aufgreifen und auswerten. Aus so ermittelten Stärken und Schwächen eines Quartiers sollen Potenziale und Herausforderungen identifiziert, Ziele und ein Leitbild formuliert und anschließend in ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept mit konkretem Maßnahmenprogramm überführt werden.

Beide Referenten betonten, dass zur Aufgabenstellung des ISEK die Aufwertung des Straßenraums Luxemburger Straße, die funktionale Stärkung des Stadtteilzentrum, die Schaffung neuer Grün- und Wegeverbindungen sowie Zukunftsbilder für Potentialflächen notwendig seien. Zentrale Fragen sind, welche Qualität der Ortskern künftig bieten und welche Verkehrsfunktion die Luxemburger Straße in Zukunft erfüllen soll. Derzeit habe die vom motorisierten Verkehr dominierte Straße mit wenig Plätzen und Aufenthaltsbereichen eine geringe Aufenthaltsqualität, stellten die Planer fest.

Während des Bürgerforums hatten sie an fünf Stellwänden die Themenbereiche „Öffentliche Räume, Plätze, Aufenthalt“, „Handel, Versorgung, soziale Infrastruktur“, „Wohnen & Wohnumfeld“, „Mobilität, Erreichbarkeit & Verkehr“ sowie „Freizeit, Kultur, Tourismus, Gastronomie“ behandelt und die anwesenden Gäste gebeten, konstruktive Gestaltungsvorschläge auf den jeweiligen Tafeln zu unterbreiten. „Es gibt keine schwerwiegende Problemlagen, aber viele Gestaltungsspielräume“, lautete das vorläufige Fazit der beiden externen Planer.

Bürgerinnen und Bürger können sich auch nach dieser Auftaktveranstaltung aktiv an der Entwicklung des Stadtteils beteiligen und so die Zukunft dieses Stadtraumes mitbestimmen. In Informations- und Beteiligungsveranstaltungen – wie Aktionstagen mit Planungsspaziergängen – werden in den kommenden Wochen Einschätzungen zu Stärken und Schwächen des Untersuchungsgebietes gewonnen und Ideen für die zukünftige Entwicklung Hermülheims gesammelt. Beide Planer betonten, dass am Ende nicht jeder Beitrag berücksichtigt werden könne beziehungsweise nicht jeder Wunsch umsetzungsfähig sei.

Während eines ersten Aktionstages am 26. April 2018 wurden Passanten an einem Info-Stand im Bereich der Nahkauf-Filiale, Luxemburger Straße 348, über Vorhaben und Planung vor Ort informiert. Am selben Tag fand ein Stadtteilrundgang mit Jugendlichen des städtischen Jugendzentrums statt. Nach dem ersten öffentlichen Bürgerforum ist am Dienstag, 15. Mai 2018, ein weiterer Aktionstag geplant. Von 12:00 Uhr – 15:00 Uhr werden erneut Passanten im Bereich der Nahkauf-Filiale an der Luxemburger Straße über das ISEK informiert und nach Wünschen befragt. Um 18:00 Uhr wird ein offener Stadtteilrundgang veranstaltet. Interessierte Bürgerinnen und Bürger treffen sich am Rathaus vorm Eingangsbereich der Gastronomie „Hürthers“, Friedrich-Ebert-Straße 40, 50354 Hürth.

Darüber hinaus gibt es mit der sogenannten „Wikimap“ eine Online-Beteiligung. Die "Wikimap Hermülheim" ist eine interaktive Karte, die es Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, Anregungen für die zukünftige Entwicklung Hermülheims im Internet zu geben. Bislang gibt es bereits 55 Einträge. Mit diesem Angebot sollen auch diejenigen angesprochen werden, die an der Auftaktveranstaltung nicht teilnehmen konnten. Im Ergebnis soll das ISEK Vorschläge liefern, wie eine positive Entwicklung Hermülheims gelingen kann und welche besonderen Aufgaben hierfür zu lösen sind. Gefragt sind für die Bewältigung dieser Aufgabe insbesondere das Wissen und die Ideen und Einschätzungen der Bevölkerung vor Ort.

Mehr über das Projekt, Termine und anstehende Schritte finden Interessierte unter "Weitere Infos".

Ansprechpartner bei der Stadt im Amt für Planung, Vermessung und Umwelt ist Dietmar Thiele, Telefon 02233 / 53-420, E-Mail ISEK, und bei Schulten Stadt- und Raumentwicklung Thorsten Schauz, Telefon 0231 / 39694324, E-Mail Thorsten Schauz.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv18/2018-05-04_mitgestaltung.php
letzte Änderung
04.05.2018
Erstelldatum
04.05.2018
Druckdatum
19.10.2018

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos