Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
01.03.2018: Hürtherin legt 6.000 Kilometer für Hilfsprojekt zurück

01.03.2018: Hürtherin legt 6.000 Kilometer für Hilfsprojekt zurück

Die Notfallseelsorgerin Pia Blome-Drees erläuterte Bürgermeister Dirk Breuer ihr Vorhaben

„Ihrem Vorhaben wünsche ich zahlreiche Unterstützer, viel Erfolg und Ihnen persönlich eine gute Hin- und Rückfahrt“. Diese Worte gab Bürgermeister Dirk Breuer Pia Blome-Drees mit auf den Weg und überreichte ihr einen Hürth-Schal und eine Hürther Flagge. Die Hürtherin hatte den Verwaltungschef im Rathaus besucht und ihm Details zum Hilfsprojekt erläutert, an dem sie ehrenamtlich teilnimmt.

Hierbei handelt es sich um eine Wohltätigkeitsrallye, die als so genannte Europa-Orient-Rallye von Straßburg nach Amman in Jordanien führt. Sie findet seit 2006 jährlich im Mai statt. In diesem Jahr erfolgt der Start in Straßburg am 05. Mai. Rund 50 Teams à sechs Personen legen jeweils eine Wegstrecke von etwa 6.000 Kilometern zurück, die in drei Wochen mit mindestens 20 Jahre alten Autos ausschließlich auf Landstraßen zurückgelegt werden. Auf dem Weg dorthin wählen die Teams verschiedene Routen und unterstützen unterwegs Hilfsprojekte. Die Siegerehrung ist geplant am 27. Mai, der Rückflug wenige Tage später.

„Wir überbringen Sach- und Geldspenden genau dort, wo es gebraucht wird“, berichtete die Notfallseelsorgerin und Mutter von drei Kindern dem Bürgermeister. Am Ende der Tour sollen die genutzten Fahrzeuge für karitative Projekte in Jordanien gespendet werden. Das Team heißt „OldSchool“. Auf dem Weg nach Istanbul hat es eine Route über Veles in Mazedonien gewählt, um dort eine Berufsschule zu besuchen und mit Hilfsgütern zu unterstützen.

„Wir überbringen in vorheriger Absprache mit der Schule gespendete Einrichtungsgegenstände, Renovierungsmaterial und Werkzeuge für den Unterricht, um den Jugendlichen eine qualifizierte duale Ausbildung zu ermöglichen. Von diesen qualifizierten jungen Menschen profitieren dann ortsansässige Unternehmen, der Arbeitsmarkt und natürlich die jungen Berufsanfänger selbst“, so Pia Blome-Drees weiter.

Im Team wird sie von zwei Freunden aus ihrer alten Heimat im Sauerland, einem Ehepaar aus Volxheim bei Frankfurt und einem Pilot der Swiss aus Zürich begleitet. „Über die Firma Marquardt, der zwei Teammitglieder angehören, haben wir schon den Transport größerer Maschinen und Werkbänke organisiert. Über ein Crowdfunding-Projekt der bw-Bank (siehe Weitere Infos) sind wir bereits damit befasst, möglichst viele Unterstützer zu finden, um die Wunschliste der Schule in Mazedonien in möglichst großen Teilen abarbeiten zu können“, teilte die 49-jährige dem Bürgermeister mit.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv18/2018-03-01_hilfsprojekt.php
letzte Änderung
05.03.2018
Erstelldatum
05.03.2018
Druckdatum
19.09.2018

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos