Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
24.11.2017: Kinder- und Jugendforum tagte im Bürgerhaus

24.11.2017: Kinder- und Jugendforum tagte im Bürgerhaus

Bürgermeister hatte Kinder und Jugendliche aller Hürther Schulen zum Dialog eingeladen

Wie möchten Kinder und Jugendliche im Jahr 2050 leben? Und wie steht es um die Spielplätze in Hürth? Mit Fragen wie diesen setzten sich Schülerinnen und Schüler der Hürther Schulen im Kinder- und Jugendforum der Stadt Hürth auseinander. Bürgermeister Dirk Breuer hatte sie zum Gedankenaustausch in den Römersaal des Bürgerhauses eingeladen.

Das Kinder- und Jugendforum findet jährlich statt. Diesmal beschäftigte es sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Spielplätze und den klimatischen Verhältnissen der Zukunft. Moderiert wurde die Veranstaltung von dem Planungsbüro „Stadtkinder“, die für die Erstellung des Spiel- und Freiflächenplanes der Stadt Hürth beauftragt wurde, und dem Büro „Energielenker“, die die Erstellung des Klimakonzeptes unterstützen.

Rund 50 Kinder aus den Grundschulen und weiterführenden Schulen erarbeiteten ihre Visionen für eine bessere Zukunft, beteiligten sich rege an Spielplatzmodellen und stellten ihre Ergebnisse dem Bürgermeister vor. In ihren Projekten legten die Grundschüler Wert auf die Berücksichtigung generationsübergreifender Spielplätze. Insbesondere der Bürgerpark hinter dem Familienbad „De Bütt“ sowie die Spielplätze an der Rondorfer Straße und der Abtstraße wurden thematisiert. Mehr Überdachungen für kleinere Kinder, mehr Klettermöglichkeiten, Spielgeräte für Kinder mit Behinderung und Rollator-Stellplätze für Senioren standen ganz oben auf deren Wunschliste.

Die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen thematisierten ihre Zukunftsvisionen des Jahres 2050. Mit kreativen selbstgebauten Modellen führten sie vor, wie ein Leben in der Zukunft ohne CO2 Ausstoß mittels Solarstrom funktionieren kann. Auch wurden Systeme vorgestellt, um die Getränke- und Essensversorgungen in der Zukunft zu optimieren. Dazu gehören selbstreinigende Getränkeleitungen, welche vom Hersteller direkt in die Haushalte geliefert werden, und besondere Briefkästen, die speziell für die Lieferung von Lebensmittelzutaten vorgesehen sind.

In der Schlussrunde wurden die Arbeitsergebnisse dem Bürgermeister vorgestellt. Auch die ständige Verunreinigung der Spielplätze durch wilden Müll war ein wichtiges Anliegen aller Gäste. „Bei diesem Problem müssen wir alle mit anpacken“, erklärte Bürgermeister Dirk Breuer: „Es erfolgt zwar eine regelmäßige Reinigung der Spielplätze, aber jeder sollte auch mithelfen, wenn er Müll auf einem Spielplatz findet.“ Er empfahl den Kindern und Jugendlichen, ihm jederzeit eine E-Mail oder eine Meldung über die „Mängelmelder“-App zukommen zu lassen, wenn Unterstützung benötigt wird.

Das Fazit der Tagung war sehr positiv. Aus den Projektideen der Grundschüler wird nun ein Maßnahmenkatalog erstellt, der im Anschluss dem Jugendamt übergeben wird. Die Modelle der Schüler fließen zudem in das Klimakonzept der Stadt ein. Alle Beteiligten waren sich einig, dass im kommenden Jahr die gemeinsame Runde fortgesetzt wird.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv17/2017-11-24_kinder_und_jugendforum.php
letzte Änderung
30.11.2017
Erstelldatum
24.11.2017
Druckdatum
13.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos