Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
10.11.2017: Konstruktiven Austausch mit Betriebsräten fortgesetzt

10.11.2017: Konstruktiven Austausch mit Betriebsräten fortgesetzt

Bürgermeister Dirk Breuer hatte sie im Feierabendhaus im Stadtteil Knapsack empfangen

„Der Chemiepark Knapsack ist das Rückgrat unserer Wirtschaft“, betonte Bürgermeister Dirk Breuer bei der Begrüßung von Betriebsräten, Personalräten und Mitarbeitervertretungen im Kaminzimmer des Feierabendhauses im Stadtteil Knapsack. Zuvor hatte der Verwaltungschef dem Clariant-Betriebsratsvorsitzenden Reiner Wirsbitzki für die Bereitstellung der Räumlichkeiten für dieses Treffen gedankt, das er seit seinem Amtsantritt vor zwei Jahren zum vierten Mal in Folge veranstaltet hat. Wie er den 19 Interessenvertretern mitteilte, werde voraussichtlich im nächsten Jahr ein Beschluss herbeigeführt, der sich mit der Süderweiterung des Chemieparks befassen wird.

Dr. Gerhard Obernosterer nutzte als Standortleiter der Clariant Plastics & Coating GmbH während der Zusammenkunft die Gelegenheit, sein Unternehmen mit 17.000 Mitarbeitern weltweit und 216 Mitarbeitern am Standort Knapsack vorzustellen. Seiner Powerpoint-Präsentation rund ums Thema „Tradition und Dynamik rund um Phosphor“ schloss sich eine Werksbesichtigung des Chemieparks an, die von Thomas Kuhlow geleitet wurde. Während der Busfahrt durch die Werksteile Knapsack und Hürth stellte der Kommunikationsleiter der InfraServ Knapsack die angesiedelten Unternehmen vor.

Weitere Themen waren unter anderem das 40-jährige Stadtjubiläum vom 12. bis 15. Juli nächsten Jahres, die Entstehung einer Holzverbrennungsanlage neben der Papierfabrik, die geplante und von Protesten begleitete Errichtung zweier neuer Stromtrassen, die Aufstellung eines Masterplans für den Stadtteil Kalscheuren, die allgemeine Verkehrssituation, die voraussichtliche Fertigstellung der Ortsumgehung Hermülheim (B 265n) und ein damit einhergehendes integriertes Handlungskonzept für die Luxemburger Straße.

Mit Bedauern und heftigen Bedenken kommentierte der Bürgermeister den von der Stadt Köln getroffenen Grundsatzbeschluss für die Ansiedlung des Kölner Großmarktes in Köln-Marsdorf. „Ich befürchte Verkehrs- und Lärmschutzprobleme, die sich auf Hürth auswirken“, so Dirk Breuer.

Mit Rücksicht auf die bevorstehenden Betriebsratswahlen einigten sich die Teilnehmer auf ein weiteres Treffen im Mai nächsten Jahres.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv17/2017-11-10_betriebsraete.php
letzte Änderung
10.11.2017
Erstelldatum
10.11.2017
Druckdatum
14.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos