Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
08.09.2017: Erstes Schulfest im Neubau der Gesamtschule

08.09.2017: Erstes Schulfest im Neubau der Gesamtschule

Kostenrahmen und Zeitfenster wurden eingehalten - Bürgermeister wünschte gute Entwicklung

Knapp zwei Wochen nach Ende der Schulferien wurden die Fertigstellung des Neubaus der Gesamtschule und der Dreifachturnhalle an der Sudetenstraße im Stadtteil Hermülheim im Rahmen eines Schulfestes gefeiert.

„Die Rahmenbedingungen sind mit dem Bau gesetzt. Und dafür, dass die Rahmenbedingungen stimmen, haben die enge Abstimmung zwischen Schulleitung und Bauverwaltung gesorgt“, betonte Bürgermeister Dirk Breuer.

Mit der Gesamtausführung war als Generalunternehmer die Firma Wolff & Müller Regionalbau GmbH & CO.KG, Niederlassung Köln, von der Stadt Hürth beauftragt worden. Ziel der Stadt war es, die Kosten- und Terminsicherheit bestmöglich sicherzustellen. Parallel zu der Schule und den Außenanlagen wurde mit dem Bau der Dreifachsporthalle ein weiterer Generalunternehmer beauftragt. Die Architektur und Objektplanung der Gesamtmaßnahme wird durch das Architekturbüro h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH ausgeführt.

Die Gesamtschule verfügt über jeweils fünf Züge im Bereich Sekundarstufe I und jeweils drei Zügen im Bereich Sekundarstufe II und wird daher sechs x fünf Klassen in der Sekundarstufe I und drei x drei Klassen in der Sekundarstufe II, insgesamt 39 Klassen, aufnehmen.

Die Schule ist als inklusive Schule geplant und weist entsprechend dem pädagogischen Konzept neben Standardklassenräumen zusätzliche Räume wie Lernflure und Differenzierungsräume auf. Zusätzlich findet die Betreuung durch das Lehrerteam in der Sekundarstufe I komplett im Nahbereich der Klassen statt. Die Lehrstützpunkte sind den Klassenräumen direkt zugeordnet. Ferner gibt es ein dem Bedarf entsprechendes Raumangebot für den Ganztagsbereich.

Der symbolische Spatenstich für das Bauvorhaben war Ende August 2015 erfolgt, Richtfest wurde im Juli vorigen Jahres gefeiert. Die Planungszeit betrug etwa zweieinhalb Jahre.

Die Schule verfügt über eine Mensa mit Speiseraum für 240 Schüler im Zweischichtbetrieb sowie über eine Aula, die mit dem Speiseraum zusammen genutzt werden kann.

Auch der Bau der Sporthalle wurde nach den inklusiven und barrierefreien Anforderungen ausgeführt: Es gibt behindertengerechte Umkleiden und einen Sporttherapieraum.

Bautechnisch sind Schulgebäude und Sporthalle auf höherem Niveau geplant und ausgeführt worden, sämtliche Nutzräume werden über eine Lüftungsanlage versorgt, die die Luftqualität und damit die Lernvoraussetzungen gegenüber dem Standard wesentlich verbessert und mit zu dem Energiestandard „KFW 70“ beiträgt. Die Sporthalle ist komplett mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet, beide Gebäude verfügen über eine moderne Gebäudeleittechnik.

Alle Unterrichtsbereiche werden mit Beamertechnik und WLAN versorgt. Den Lehrkräften stehen als Unterrichtsmittel zusätzlich PC-Arbeitsplatz, Netzwerk und Audio-Vorrichtung zur Verfügung. Auch für die Schülerinnen und Schüler wurden Voraussetzungen zur Einbeziehung digitaler Mittel im Unterricht geschaffen, so gibt es in der Bibliothek Medienschränke zur technischer Versorgung und Ausgabe schuleigener Tablets und Smartphones. In den Unterrichtsräumen der Sekundarstufe I können die schülereigenen Tablets, Smart-Phones und Laptops in abschließbaren Fächern untergebracht werden.

Die Fläche der Schule beträgt rund 13.050 m² Bruttogrundfläche über alle Geschosse, die der Sporthalle rund 2105 m² Bruttogrundfläche. Die Gesamtkosten belaufen sich nach aktuellem Stand auf rund 34,8 Millionen € einschließlich Planungs-, Einrichtungs- und Nebenkosten, wobei noch Kosten für Facheinrichtungen und -ausstattungen hinzukommen.

URL der Website
https://www.huerth.de/buergerservice/archiv17/2017-09-08_gsh_schulfest.php
letzte Änderung
13.09.2017
Erstelldatum
11.09.2017
Druckdatum
23.09.2017