Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
17.07.2017: RWE Power stiftete Defibrillator

17.07.2017: RWE Power stiftete Defibrillator

Gerät soll bei Herznotfällen eingesetzt werden und hat einen Wert von fast 3.500 Euro

„Hoffentlich wird das Gerät erst gar nicht gebraucht“, wünschte Bürgermeister Dirk Breuer bei der Übergabe eines Defibrillators an drei Hürther Herzsportgruppen. RWE Power hatte das Gerät im Wert von fast 3.500 Euro gestiftet. Mit diesem elektrischen Gerät können auch medizinische Laien herzkranken Menschen lebensrettende Stromstöße verabreichen, wenn diese zum Beispiel bei Kammerflimmern in akuter Todesgefahr sind.

Die Stadt Hürth und das Sana-Krankenhaus betreiben seit fast drei Jahrzehnten sportliche Nachsorge für Männer und Frauen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zurzeit werden rund 65 Patienten zweimal pro Woche in der Turnhalle der ehemaligen Dr. Kürten-Schule an der Bonnstraße im Stadtteil Hermülheim von der städtischen Mitarbeiterin Ilse Ledvina betreut. Schwerpunktmäßig geht es darum, die körperliche Belastbarkeit auszubauen. „Durch die Teilnahme am Sport sollen die Teilnehmenden darüber hinaus ihre Entspannungsfähigkeit und Körperwahrnehmung verbessern“, berichtet die betreuende Ärztin, Dr. Elisabeth Mukuna vom Sana-Krankenhaus.

„Wegen des erhöhten Risikos unserer Sportler ist es hilfreich, bei diesem Training einen Defibrillator in petto zu haben. Denn gerade bei Kammerflimmern kommt es auf jede Sekunde an, da sonst das Gehirn nicht genug Sauerstoff bekommt“, erklärt Dr. Torsten Schwalm, Ärztlicher Direktor im Sana-Krankenhaus. Kammerflimmern ist eine bioelektrische Störung des Herzmuskels, die mit einem „Defi“, so der Fachjargon, gestoppt werden kann. Das Gerät ergänzt die Herz-Lungen-Wiederbelebung im Rahmen der Ersten Hilfe.

Überbringer des Defibrillators war der Leiter der Sparte Veredlung von RWE Power, Dr. Klaus Müller, die mit Betrieben auf dem Knapsacker Hügel in Hürth vertreten ist: „Ich freue mich, wenn wir mit dem Defibrillator. dazu beitragen, dass die Mitglieder der Herzsportgruppen ihr wichtiges Training künftig medizinisch noch besser abgesichert durchführen können.“ Und Bürgermeister Dirk Breuer betonte, dass es sich bei dem Sportangebot um eine freiwillige Leistung der Stadt handele. „Das sind Sie uns Wert“, so Breuer wörtlich.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv17/2017-07-17_defibrillator.php
letzte Änderung
14.09.2017
Erstelldatum
19.07.2017
Druckdatum
14.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos