Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
07.02.2017: Hochrangige Tanzpädagogen zu Gast in Hürth

07.02.2017: Hochrangige Tanzpädagogen zu Gast in Hürth

Delegation besuchte den Bürgermeister und demonstrierte Tänze im Tanzstudio von Sabine Odenthal

„Dieser Austausch ist für beide Länder eine große Chance, gemeinsam positive Erfahrungen zu machen. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich diese Begegnung in die Bemühungen zur internationalen Verständigung einfügt“, betonte Bürgermeister Dirk Breuer gegenüber einer japanischen Delegation, die im Beisein von Professorin Dr. phil. Ulla Ellermann, Präsidiumsbeauftragte für Japan beim Deutschen Bundesverband Tanz e.V., und von Sabine Odenthal, Betreiberin des gleichnamigen Tanzstudios in Hürth, im Rathaus erschienen war. „Sabine Odenthal leistet hervorragende Arbeit und Sie können stolz sein, mit ihr eine ausgezeichnete Persönlichkeit in Hürth zu haben“, entgegnete die Professorin und hob die professionelle Laienarbeit der Tanzpädagogin und Choreographin hervor. Als Gastgeschenk überreichte der Bürgermeister Schokolade, Kölsch-Gläser und Informationsmaterial. Im Gegenzug erhielt er ein in Handarbeit gefertigtes Holztablett.

Zur offiziellen japanischen Delegation zählten hochrangige Choreografen und Tanzpädagogen. Dem 14-tägigen Besuch liegt ein Regierungsabkommen zum Fachaustausch im Tanz zugrunde, das die Bundesrepublik Deutschland und Japan vereinbart haben. Der Deutsche Bundesverband Tanz (DBT) hatte dieses Fachprogramm umgesetzt und die Strukturen des Tanzes in Deutschland aufgezeigt. Gefördert wird das Programm auf deutscher Seite vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und auf japanischer Seite vom entsprechenden Ministerium. Partner in Japan ist die Public Juridical Foundation Japan Ballet Association mit Sitz in Tokyo. „Pädagogische Angebote im Tanz für Kinder und Jugendliche“, lautete der gemeinsam erarbeitete Titel der Begegnung. In diesem Zusammenhang erlebten die Gäste im Tanzstudio von Sabine Odenthal eine Unterrichtsdemonstration und präsentierten eigene traditionelle japanische Tanzdarbietungen. Eigenem Bekunden zufolge ist Sabine Odenthal die Einzige, die Elementaren Tanz mit Kindern und Jugendlichen im privaten Bereich unterrichtet.

"Der Beitrag des Tanzes für die Gesellschaft - das Fördern von Kindern und Jugendlichen durch Tanz, die Unterstützung von talentierten Personen - treibt Tanzkultur und Tanzkunst voran", so das Credo der Teilnehmer. Das erste Treffen hatte im September 2015 in Hamburg stattgefunden, das zweite Treffen im Mai 2016 in Tokyo. Bei dieser dritten Begegnung standen neben Hürth die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt, in Dresden unter anderem die Palucca-Hochschule für Tanz sowie das Heinrich Schütz-Konservatorium und in Nordrhein-Westfalen die Folkwang Universität der Künste, das Tanzgymnasium Essen-Werden und die Deutsche Sporthochschule Köln auf dem Besuchsprogramm. Im Oktober dieses Jahres ist ein Gegenbesuch in Japan geplant.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv17/2017-02-07_tanzpaedagogen.php
letzte Änderung
06.03.2017
Erstelldatum
07.02.2017
Druckdatum
18.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos