Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
06.02.2017: Achte Änderung des Flächennutzungsplans liegt aus

06.02.2017: Achte Änderung des Flächennutzungsplans liegt aus

Vom 14. Februar bis einschließlich 14. März 2017 können Stellungnahmen abgegeben werden

Vom 14. Februar bis einschließlich 14. März 2017 liegen die Planunterlagen für die achte Änderung des Flächennutzungsplans aus im Rathaus, Friedrich-Ebert-Straße 40, 50354 Hürth. Er kann im Amt für Planung, Vermessung und Umwelt auf der vierten Etage montags bis donnerstags von jeweils 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr und freitags bis 12:00 Uhr eingesehen werden. Darüber hinaus ist der Entwurf während dieser Zeit unter "Bürgerbeteiligung" veröffentlicht; den Link dorthin finden Sie unter "Weitere Infos". Zugrunde liegt ein Beschluss, den der Ausschuss für Planung und Umwelt der Stadt Hürth in seiner Sitzung am 31. Januar 2017 gefasst hat.

Während der Öffentlichkeitsbeteiligung können schriftliche Stellungnahmen abgegeben werden, die an das Amt für Planung, Vermessung und Umwelt der Stadt Hürth, 50351 Hürth, zu richten sind. Auskünfte hierzu erteilt Oliver Rickling telefonisch unter 02233 / 53-424, per E-Mail an oricklinghuerthde und persönlich in Zimmer 406 während der Sprechstunden montags, dienstags, dienstags, mittwochs und freitags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie donnerstags von 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

Ziele der achten Änderung des Flächennutzungsplans sind die Ausweisung eines Sondergebietes für das Areal des Gertrudenhofes sowie die Umwandlung einer benachbarten Wohnbaufläche in landwirtschaftliche Fläche mit der Überlagerung „Entwicklungsraum – Landwirtschaft/Grünzug“. Die achte Änderung des Flächennutzungsplans umfasst zwei Geltungsbereiche im Stadtteil Hermülheim.

Zum einen handelt es sich um das vier Hektar große Areal des Gertrudenhofes entlang der Lortzingstraße, das im Westen an die Horbeller Straße und im Osten an den Randkanal grenzt. Südlich angrenzend ist auf der gegenüber liegenden Seite der Lortzingstraße das Bundessprachenamt angesiedelt. Zum anderen handelt es sich um eine ebenfalls vier Hektar große Fläche östlich des Randkanals, die im Westen an den Randkanal und im Osten an eine in den vergangenen Jahren entstandene Wohnsiedlung angrenzt. Diese Fläche dient als Tauschfläche im Rahmen der Sondergebietsausweisung „Erlebnisbauernhof Gertrudenhof“ und wird aktuell landwirtschaftlich genutzt. Die Ausweisung des Sondergebietes „Erlebnisbauernhof Gertrudenhof“ und die Rücknahme der Wohnbaufläche „Am Randkanal“ werden in einem Verfahren durchgeführt, da sie in direktem planungsrechtlichen Zusammenhang stehen.

URL der Website
https://www.huerth.de/buergerservice/archiv17/2017-02-06_achte_aenderung_fnp.php
letzte Änderung
06.03.2017
Erstelldatum
07.02.2017
Druckdatum
24.03.2017