Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
23.11.2016: Urkunden und Prämien für Energieeinsparung an Schulen

23.11.2016: Urkunden und Prämien für Energieeinsparung an Schulen

15 städtische Einrichtungen haben sich am Projekt des Klimaschutzmanagers beteiligt

Zweieinhalb Jahre nach Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen Hürther Schulen und dem Gebäudeamt über Energie einsparende Maßnahmen in den städtischen Einrichtungen hat Bürgermeister Dirk Breuer nach Auswertung der Ergebnisse im Rathaus die Teilnehmer als „Klimaschutz- und Energiesparschulen“ ausgezeichnet.

Jeweils eine Auszeichnung in Silber erhielten die Bodelschwingh-Schule und die Brüder-Grimm-Schule. Auszeichnungen in Bronze wurden der Carl-Orff-Schule, der Grundschule Kendenich, dem Ernst-Mach-Gymnasium und der Martinusschule verliehen. Als aktive Teilnehmer sind die Clementinenschule, die Deutschherrenschule, die Grundschule in Efferen sowie die Friedrich-Ebert-Realschule und die Wendelinusschule gewürdigt worden.

„Klimaschutz ist ein ganz wichtiges Ziel, das sich die Stadt auf die Fahnen geschrieben hat. Klimaschutz ist kein Selbstzweck. Dank Ihrer erfolgreichen Teilnahme konnten Energiekosten in Höhe von 19.000 Euro eingespart werden“, lobte der Bürgermeister das Engagement. Gestaffelt nach der jeweiligen Einsparung erhielten die Schulen Prämien in Höhe von insgesamt 7.700 Euro.

Ziel der Vereinbarung zwischen Gebäudeamt und den Schulen ist es, Heizung und Warmwasser (Wärme), elektrische Energie (Strom), Wasser und Abfall einzusparen. Die Schulen haben sich verpflichtet, so genannte Energieteams zu bilden, die für die Umsetzung der Ziele verantwortlich sind. Neben Hausmeistern, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sollen auch Erziehungsberechtigte mitwirken und gegebenenfalls weiter gehende Einsparmaßnahmen mitteilen. Fachlich betreut werden sie vom Klimaschutzmanagement der Stadt. Ferner hatten die Vertragspartner vereinbart, die Klimaschutzthematik in den Schulalltag zu integrieren und pädagogisch aufzuarbeiten. Sämtliche Maßnahmen werden protokolliert und der Stadt mitgeteilt.

Im Gegenzug hatte sich die Stadt verpflichtet, den Schulen erfolgsabhängige Prämien zu zahlen, die ausschließlich aus den eingesparten Energiekosten finanziert wird. Zuvor sollen die Ergebnisse von einer städtischen Jury bewertet werden. André Katzenberger ist sich sicher: „Durch dieses Engagement kann jede Schule nur gewinnen. Ein sinkender Energieverbrauch folgt von ganz alleine.“

Beim Projekt um den Klimaschutz und das Energiesparen vor Ort haben insgesamt elf Hürther Schulen mitgewirkt – somit zwei mehr als im Vorjahr.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv16/2016-11-23_energieeinsparung.php
letzte Änderung
11.01.2018
Erstelldatum
23.11.2016
Druckdatum
14.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos