Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
24.10.2016: Bürgermeister zieht positive Zwischenbilanz

24.10.2016: Bürgermeister zieht positive Zwischenbilanz

Bürgermeister Dirk Breuer ist seit einem Jahr und drei Tagen im Amt und blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Mit 56,4 Prozent aller abgegebenen Stimmen hatte Dirk Breuer die Bürgermeisterwahl am 13. September vorigen Jahres klar für sich entschieden. Am 21. September 2015 trat er seinen Dienst im Rathaus an. Ein Jahr und drei Tage nach seiner Amtseinführung zieht er eine positive Zwischenbilanz und schaut optimistisch nach vorn: "Die Arbeit bereitet mir Freude. Manches lässt sich nicht so schnell umsetzen, wie ich es mir vorm Amtsantritt vorgestellt habe. Doch als Bergsteiger weiß ich, dass Bewegung aus vielen Schritten besteht und häufig kleinere Schritte gemacht werden müssen, um die gesteckten Ziele erreichen zu können. Hier ist Ausdauer gefragt. Und die habe ich", gibt sich der 39-jährige Verwaltungswissenschaftler selbstbewusst.

"Gemeinsam mit den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Stadt und Stadtwerken Hürth konnten bereits einige wichtige Vorhaben verwirklicht werden. Hierfür danke ich allen Beteiligten. Für manche Projekte, die erst mittel- und langfristig realisiert werden, haben wir rechtzeitig die Weichen gestellt und notwendige Voraussetzungen geschaffen", weiß der Verwaltungschef. Bereits zum Amtsantritt hatte die Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge und die Koordinierung der ehrenamtlichen Hilfe oberste Priorität und überlagerte somit das Tagesgeschäft. Als strukturelle Bündelung der Aufgaben in diesem Bereich schuf Breuer daher ein Amt für Inklusion, Integration und Flüchtlingshilfe.

Frisch im Amt als Bürgermeister der Stadt Hürth wurde mit dem ersten Spatenstich für die Ortsumgehung Hermülheim ein Signal gesetzt für eine zukünftige deutliche Entlastung der Verkehrssituation in Hürth. Darauf fußend begleitet der Verwaltungschef eng die Entwicklung eines Verkehrsentwicklungsplans, der noch in diesem Jahr verabschiedet werden soll. Auf Breuers Initiative wurde in diesem Zusammenhang ein integriertes Handlungskonzept für den Bereich um die Luxemburger Straße im Stadtteil Hermülheim und Efferen auf den Weg gebracht. "Damit sollen Perspektiven für eine prosperierende Entwicklung dieser Bereiche nach Fertigstellung der Ortsumgehung unter aktiver Einbeziehung der betroffenen Anlieger aufgezeigt werden. Im Mittelpunkt steht die Entlastung der Ortskerne sowie die Steigerung der Lebensqualität", so Breuer.

Weitere Schwerpunkte in seinem ersten Jahr als Bürgermeister waren die Umstrukturierung der Wirtschaftsförderung, eine intensivere Kontaktpflege mit Hürther Unternehmen und Gewerkschaftsvertretern, die nachhaltige Forcierung von Klimaschutzzielen und die Umsetzung des Wohnbaulandkonzeptes. "Damit soll eine behutsame Wohnbaulandentwicklung erfolgen, ohne die Lebensqualität der Hürtherinnen und Hürther gravierend zu beeinträchtigen", hebt der Bürgermeister hervor. Wichtige Maßnahmen sind erfolgt, um Hürth sauberer werden zu lassen. Neben der Fortführung des jährlich stattfindenden Frühjahrsputzes und der Einführung des Mängelmelders im August, trage die Arbeit der acht Kehrmännchen, die seit Ende April ihren Dienst verrichten, maßgeblich dazu bei.

"Haushaltskonsolidierung ist eine Daueraufgabe", betont Breuer. Ein besonderer Schwerpunkt im nächsten städtischen Haushalt betrifft die Hürther Schullandschaft. "Rund 70 Millionen Euro werden in die schulische Zukunft unserer Kinder investiert", kündigt der Bürgermeister an. So ist im Stadtteil Efferen ein Anbau für beide Grundschulen in der Umsetzung. Im Stadtteil Alstädten-Burbach bekommt die Carl-Orff-Schule einen Anbau. OGS-Container werden auf dem Gelände der Brüder-Grimm-Schule im Stadtteil Gleuel aufgestellt. Im Stadtteil Alt-Hürth ist auf dem Gelände der Clementinenschule und im Stadtteil Fischenich auf dem Gelände der Martinusschule je eine Erweiterung vorgesehen. Im Stadtteil Hermülheim wird die Sanierung des Ernst-Mach-Gymnasiums fortgesetzt und an der Friedrich-Ebert-Realschule nach Vorstellung Breuers eine Mensa errichtet. Fertig gestellt werden soll im Sommer nächsten Jahres die Gesamtschule an der Sudetenstraße. "In wenigen Wochen werden die Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums den sanierten Schulhof nutzen können", stellt der Bürgermeister in Aussicht und kündigt eine weitere Schulhofsanierung im nächsten Jahr für die Deutschherrenschule an.

Weiteren Investitionsbedarf sieht Hürths Erster Bürger bei den Kindertagesstätten. Neubauten sollen am Bussardweg im Stadtteil Hermülheim und im Bereich der Gronerstraße im Stadtteil Kalscheuren für insgesamt rund 4,2 Millionen Euro errichtet werden. In die Ausstattung der Hürther Feuerwehr fließen über 22 Millionen Euro. Der Löwenanteil betrifft den Umbau der Feuerwache an der Luxemburger Straße im Stadtteil Hermülheim. Für den Neubau der Rettungswache an der Kölner Straße im Stadtteil Gleuel sind 1,7 Millionen Euro und für die Erweiterung der dortigen Wache in der Florianstraße rund 500.000 Euro veranschlagt.

Ferner hat der Bürgermeister den Bürgerservice optimiert, digitale Angebote ausgeweitet und auf den neuesten Stand gebracht. In diesem Zusammenhang hatte Breuer eine Servicestelle beim Bürgermeister eingerichtet, die das Beschwerde- und Anliegenmanagement bündelt. Mit Ausnahme der Ferien gibt’s in der Regel an drei Donnerstagen im Monat eine Sprechstunde für Hürther Bürgerinnen und Bürger in seinem Büro. Ferner wurde die städtische Internetseite erneuert. Die Seiten sind responsive und können daher von jedem Endgerät gut dargestellt werden – vom Smartphone über das Tablet bis zum stationären PC. Weitere Schwerpunkte sind eine benutzerfreundlichere Navigation, eine Vorlese-Funktion sämtlicher Inhalte, eine verschlüsselte Übertragung der Informationen und eine vereinfachte Suchfunktion. Mit dem so genannten Kita-Navigator wird ein weiteres digitales Angebot nächste Woche am 1. November freigeschaltet. Er ermöglicht den Erziehungsberechtigten, sich über die Leistungen aller Hürther Kindertagesstätten im Internet zu informieren und digital Anmeldungen vorzunehmen.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv16/2016-10-24_buergermeister.php
letzte Änderung
11.01.2018
Erstelldatum
24.10.2016
Druckdatum
13.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos