Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
27.09.2016: 92-jährige verschönert Ehrenfriedhof

27.09.2016: 92-jährige verschönert Ehrenfriedhof

Hürtherin Anni Hinz stiftete Statue und Marmortafel für Ehrenfriedhof in Hermülheim

"Wir gedenken alle der Menschen, die durch Kriegsauswirkung und auf der Flucht aus ihrer Heimat ihr Leben verloren haben" lautet die Inschrift einer Marmortafel, die vor einer Statue auf dem Ehrenfriedhof im Stadtteil Hermülheim an der Bonnstraße angebracht ist. Beide Gewerke wurden von der Hürtherin Anni Hinz gestiftet und nach vorheriger Abstimmung mit Jürgen Schmidt von den Hürther Stadtwerken befestigt.

"Ich bin beeindruckt, dass Sie zu Ehren der Toten und Gefallenen in die Verschönerung unseres Ehrenfriedhofes investiert haben", würdigte Hermülheims Ortsvorsteher Hans-Josef Lang das Engagement der 92-jährigen und dankte ihr ganz herzlich. Über 40 Jahre lang hatte sie ehrenamtlich und stets in liebevoller Handarbeit Kränze und Gestecke gebunden, die sie an Allerheiligen auf den Ehrenfriedhöfen in den Stadtteilen Hermülheim und Fischenich niederlegte.

Ehrenanlagen für die Kriegstoten findet man auf allen Hürther Friedhöfen. Ungewöhnlich ist jedoch die Anzahl der vielen Kriegstoten, die sich jedoch mit den vielen Luftangriffen und die Kämpfe um die Knapsacker Industrieanlagen erklären lässt. Die Ehrenfriedhöfe - auch Ehrenhaine genannt - für die Kriegstoten entstanden zum Teil bereits während des Krieges, damals jedoch noch in ungeordneter Form, da besonders in den letzten Kriegsjahren die vielen Toten in Massenbeisetzungen bestattet werden mussten.

Nach dem Krieg ordnete die Gemeindeverwaltung die Friedhöfe neu. So wurden die Kriegstoten in die Ehrenanlagen umgebettet und diese neu gestaltet. In den Ehrenanlagen sind nicht nur die gefallenen Soldaten des Krieges begraben, sondern auch die durch Kriegseinwirkung zu Tode gekommene Zivilbevölkerung. Der Ehrenhain an der Bonnstraße entstand in den 1950er Jahren und besteht aus 27 Kreuzen. Auch hier sind die Namen und Lebensdaten der Opfer eingraviert. Unter den hier bestatteten Toren befinden sich auch vier Opfer des Ersten Weltkriegs.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv16/2016-09-27-Anni_Hinz.php
letzte Änderung
11.01.2018
Erstelldatum
27.09.2016
Druckdatum
13.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos