Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
Pressemitteilung Einzelhandelskonzept

14.07.2015: Boecker: Änderungen am Einzelhandelskonzept und FNP nicht möglich

Bürgermeister nimmt Stellung zum Bauvorhaben gegenüber vom Bauhaus und verweist auf Bezirksregierung

Hürth (pü) - "Dieses Projekt, so wie geschehen, öffentlich vorzustellen, zeugt von wenig Professionalität der handelnden Personen. Wenn man weiß, dass ein Bau­vorhaben rechtlich nicht umsetzbar ist, auch in Zukunft nicht, sollte man nicht durch eine öffentliche Präsentation das Gegenteil suggerieren". Mit diesen Worten äußert sich Bürgermeister Walther Boecker zum Bauvorhaben gegenüber dem Bauhaus an der Luxemburger Straße.

Das Projekt wurde Anfang dieses Jahres bei der Bezirksregierung vorgestellt. Im Ergebnis stellt die Bezirksregierung klar, dass die notwendige Änderung des Einzel­handels­konzeptes und des Flächennutzungsplanes aufgrund der gegebenen Situation nicht möglich ist. Der Standort sei städtebaulich nicht integriert. Selbst nach dem Bau der B 265 n würde die erhebliche Barrierewirkung der Stadtbahnlinie 18 dazu führen, dass das Grundstück nicht dem zentralen Versorgungsbereich an der Luxemburger Straße in Hermülheim zugeordnet werden könne.

Aus ähnlichen Gründen hat der Rat in der Vergangenheit im Einzelhandelskonzept einvernehmlich festgestellt, dass Lebensmittelbetriebe möglichst nicht zwischen zwei oder mehr Stadtteilen angesiedelt werden sollen, also zum Beispiel nicht wie hier zwischen Efferen und Hermülheim. Von solchen Standorten gehe in der Regel keine oder nur eine geringe Nahversorgungsfunktion im Sinne einer fußläufigen Nah­ver­sorgungsmöglichkeit aus.

Nun soll der 2.500 m² große Vollsortimenter (Edeka) ja "nur" dazu dienen, im gleichen Gebäudekomplex günstige Büros für Existenzgründer zu finanzieren. Die Rede ist von einer Quadratmeter-Miete von 10,00 €. Zu diesen Konditionen gibt es wenige 100 Meter entfernt und ebenfalls mit einer guten fußläufigen Anbindung an die Linie 18 die so­genannten Punkthäuser an der Leyboldstraße. "Hier gibt es freie und preisgünstige Büroflächen (unter 10,00 €/m²). Wenn man also ein neues Zentrum für Existenzgründer einrichten möchte, dann dort – und zwar sofort", so Boecker abschließend.

Pressemitteilung der Stadt Hürth vom 14.07.2015

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv15/2015-07-14_einzelhandelskonzept.php
letzte Änderung
08.01.2018
Erstelldatum
25.08.2016
Druckdatum
15.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos