Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
Pressemitteilung Klimaschutz

24.06.2015: 412 Kunststoffeimer für den Klimaschutz

Sie werden den Hürther Schulen zur Müllvermeidung und Mülltrennung zur Verfügung gestellt

Hürth (pü) - Kunststoffeimer, soweit das Auge reicht: Hürths Klimaschutzmanager André Katzenberger und Herbert Außem, Leiter des Bauverwaltungs- und Gebäudeamtes, setzen auf Müllvermeidung und –trennung. Und zwar schon von Kindesbeinen an. Im Zuge des Klimaschutzes stellen sie den Klassenräumen in Hürther Schulen insgesamt 412 kleine Behälter zur Verfügung.

Neben Papier werden in den Schulen auch gelbe Eimer für Verpackungsmüll und teilweise Bio-Mülleimer aufgestellt werden. Die Schüler sind aufgerufen, den Müll zu trennen und in Klassendiensten in Eigenorganisation zu leeren.

"Dies soll das Verantwortungsbewusstsein von Schülern und Lehrern gegenüber den Ressourcen und dem selbst produzierten Abfall stärken und die Nutzer als Verursacher einbeziehen. Sekundärziel ist die Einsparung von Geldern durch die Reduzierung der Restmülltonnen, für die die Stadt Hürth zahlen muss. Außerdem erhoffen wir uns eine Wirkung über die Schule hinaus in die Familien und Privathaushalte", gibt sich Klimaschutzmanager Katzenberger optimistisch.

Die Idee für dieses Projekt geht auf ein Müllprojekt zurück, das am Ernst-Mach-Gymnasium seit dem Jahr 2010 läuft. In diesem Modellprojekt erhielt die Schule einen Teil der eingesparten Kosten für die Reduzierung der Restmülltonnen zurückerstattet. So wurden an der Schule Wettbewerbe und Motivationskampagnen organisiert, um die Schüler und Lehrer zur Teilnahme an der Mülltrennung zu bewegen. Das Ergebnis: Seit dem Jahr 2010 konnten vier von sechs Restmüllcontainern eingespart werden.

Das Klimaschutz- und Energiesparprojekt befindet sich nun im zweiten Jahr seit seinem Bestehen. Neben dem Energiesparen liegt ein Fokus auf der Müllvermeidung und -trennung. Katzenberger: "Da Restmüll nur unter großem Trennungsaufwand recycelt werden kann, ist es sinnvoll, den Müll schon vorher so weit wie möglich zu trennen. Dies sichert wertvolle Rohstoffe für ein stoffliches Recycling und die erneute Nutzungsmöglichkeit.

Pressemitteilung der Stadt Hürth vom 24.06.2015

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv15/2015-06-24_klimaschutz.php
letzte Änderung
08.01.2018
Erstelldatum
25.08.2016
Druckdatum
13.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos