Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
BürgerService
Presseservice
Pressemitteilung Seniorenbeirat

27.04.2015: Seniorenbeirat vertritt fast jeden vierten Hürther Bürger

Gremium versteht sich als Lobby und Sprachrohr der Generation 60 plus und setzt sich für deren Belange ein

Hürth (pü) - In Hürth sind etwa 24 % der Einwohner 60 Jahre und älter. Seit Ende September 2014 hat Hürth einen neuen Seniorenbeirat, der die Interessen dieser Bürger gegenüber Stadtrat und Verwaltung vertritt. Mitglieder des Seniorenbeirates engagieren sich außerdem in den städtischen Ausschüssen und wollen die politischen Vertreter für die spezifischen Probleme und Bedürfnisse dieser Bevölkerungsgruppe sensibilisieren. Der Beirat versteht sich als Lobby und Sprachrohr der Generation 60 plus und übernimmt Mitverantwortung für seniorenpolitische Belange in Hürth.

Aktuell setzen sich die zwölf ehrenamtlich tätigen Beiratsmitglieder unter anderem aktiv für die Schaffung von bezahlbarem seniorengerechten barrierefreien Wohnraum beziehungsweise die Einrichtung eines Fußgängerüberwegs am Friedhof in Gleuel ein und wollen die Fahrradverkehrssituation von Senioren in Hürth verbessern. Auch beim Projekt "Einkaufszentrum Hürth Park und Fachmarktzentrum Eschweiler Straße aus Seniorensicht" hat der Beirat die Interessen der älteren Generation im Blick: Hier engagiert sich das Gremium unter anderem für die Einrichtung einer Notfallstation, Standorte von lebensrettenden Defibrillatoren und die Öffnung der zweiten Toilette im Untergeschoß des Einkaufszentrums Theresienhöhe.

Am 21. Mai 2015 veranstaltet der Seniorenbeirat in Kooperation mit der Landesseniorenvertretung und den Verbraucherforen 60+ eine Informationsveranstaltung zum Thema "So schützen Sie sich vor Abzocke im Alltag" im Hürther Bürgerhaus, um nicht nur ältere Menschen vor unseriösen Geschäften und Internetfallen zu warnen. Für den Herbst dieses Jahres soll eine Schulung für ältere Menschen am Fahrkartenautomat organisiert werden. Denn öffentliche Verkehrsmittel können eine bequeme sowie sichere Alternative zum Auto sein im gut ausgebauten Nahverkehr und die Mobilität erhalten.


Für seniorenrelevante Fragen hat der Seniorenbeirat Ansprechpartner in den Stadtteilen:

  • Alstädten/Burbach:
    Norbert Becker, Tel. 02233 / 75311
  • Alt-Hürth / Knapsack:
    Gertrud Schönborn, Tel. 02233 / 398870
  • Berrenrath:
    Rolf Britz, Tel. 02233 / 373740
  • Efferen:
    Liesel Assenmacher, Tel. 02233 / 76465
  • Fischenich:
    Marita Radermacher, Tel. 02233 / 45593
  • Gleuel:
    Werner Schürholz, Tel. 02233 / 34632 und Peter Weiß, Tel. 02233 / 32299
  • Hermülheim:
    Maria Gottschlich, Tel. 02233 / 78833 und Michael Mager, Tel. 02233 / 76558
  • Kendenich:
    Karl-Heinz Menzel, Tel. 02233 / 44684
  • Sielsdorf:
    Manfred Pfeil, Tel. 02233 / 33624
  • Stotzheim:
    Günter Undorf, Tel. 02233 / 379930

Anregungen nimmt auch die Geschäftsstelle des Seniorenbeirates unter Tel. 02233 / 53-128 entgegen.

URL der Website
http://www.huerth.de/buergerservice/archiv15/2015-04-27_seniorenbeirat.php
letzte Änderung
08.01.2018
Erstelldatum
25.08.2016
Druckdatum
11.11.2019

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos